Drei Wildunfälle haben sich in den vergangenen Tagen im Bereich der Polizeiinspektion Höchstadt ereignet. Am Donnerstagabend erfasste ein Autofahrer zwischen Etzelskirchen und Limbach kurz nach der Landkreisgrenze mit seinem Fahrzeug ein Tier, das nach dem Anstoß flüchtete. Der Schaden am Auto liegt bei rund 4000 Euro. Zu einem weiteren Wildunfall kam es in den frühen Morgenstunden des Freitags. Ein Autofahrer war auf der Kreisstraße von Sterpersdorf in Richtung Schwarzenbach unterwegs, als ihm ein Reh vor das Fahrzeug lief. Das Reh flüchtete, der Schaden war mit 300 Euro gering. In der Nacht zum Donnerstag erfasste zwischen Mühlhausen und Decheldorf ein Auto einen Dachs, der dadurch getötet wurde. Der Schaden am Fahrzeug lag bei rund 1000 Euro. pol