Wie Nachbarschaften belebt und verbessert werden könnten, darüber wurde in einer "Zukunftswerkstatt" im Rahmen "Soziale Stadt Wüstenhorn" Anfang Juli diskutiert. In diesem Rahmen entwickelten die Teilnehmer erste Ideen für die Praxis, an denen nun weitergearbeitet werden soll: Beispielsweise sollen Ideen und Fähigkeiten getauscht, Straßenfeste zusammen organisiert und die Adventsmontagstradition wieder belebt werden - damit neue Leute aus der Umgebung, auch anderer Kulturen, kennengelernt werden und alle "über Gott und die Welt" ins Gespräch kommen können. Die Möglichkeit hierzu gibt es jeden letzten Donnerstag im Monat im Gemeindezentrum der Johanneskirche. Erster Termin der "Werkstatt Nachbarschaft" ist am Donnerstag, 30. August, von 18 bis 20 Uhr. Eingeladen sind alle Nachbarn aus den umliegenden Straßen der Johanneskirche. Fragen beantwortet Quartiersmanagerin Kathrin Linnig unter der Telefonnummer 09561/3524956 oder per E-Mail: kathrin.linnig@elkb.de, gerne. red