Dem Nächsten helfen und gemeinsam viel Spaß haben - so könnte man kurz die Intensionen des Jugendrotkreuz im Kreisverband Kronach zusammenfassen. Alle angehenden Jugendrotkreuzler erwartet ein buntes Angebot mit Spiel, Action und natürlich Grundlagen der Ersten Hilfe, die sie bereits bei Wettkämpfen anwenden können. Die Jungen und Mädchen lernen dabei, Verantwortung zu übernehmen und entwickeln ihre Persönlichkeit weiter. Erfreulicherweise hat sich mit Eva Schmittdorsch, Lena Sesselmann, Carolin Wunder sowie Sandro Reil und Nikolai Vogler ein neues Leitungsteam zusammengefunden.
Die fünf jungen Erwachsenen möchten ihr selbst beim Jugendrotkreuz erworbenes Wissen an interessierte Kinder weitergeben.
Um neue Mitglieder zu gewinnen, veranstaltet das Jugendrotkreuz am kommenden Samstag, 14. April, eine Schnupperstunde im neuen Dienstleistungs- und Katastrophenschutzzentrum des BRK in der Lönsstraße 10 (ehemals Autohaus Vetter, nahe LGS-Gelände). Beginn ist um 14 Uhr. "Bei dem Aktionstag können interessierte Jungen und Mädchen die Fahrzeuge und Räumlichkeiten kennenlernen und schon einmal etwas in eine Gruppenstunde hineinschnuppern, wie sie dann ab dem 12. Mai alle zwei Wochen abgehalten werden soll", rühren die Fünf schon einmal die Werbetrommel. Die Schnupperstunde richtet sich insbesondere an Kinder im Alter von etwa sechs bis elf Jahren. Natürlich sind aber auch ältere Kinder, die sich für die Mitwirkung im Jugendrotkreuz - beispielsweise in einer etwas älteren Altersgruppe - interessieren, ebenfalls sehr willkommen. Kinder schon in jungen Jahren an die Grundlagen der Ersten Hilfe heranzuführen, ist dem neuen motivierten Leitungsteam ein großes Anliegen. Sicher zeigen sich die Fünf, dass auch Kinder beispielsweise einen qualifizierten Notruf absetzen, einen einfachen Verband anlegen sowie ein Pflaster richtig anbringen können.
"Das Vermitteln der Ersten Hilfe geschieht dabei auf altersgerechte und spielerische Art und Weise", betonten die Jugendrotkreuzler. Den Kindern sollen eventuelle Ängste genommen werden und man wolle sie darin bestärken, den Mut zu haben, anderen zu helfen. Darüber hinaus erführen diese im Jugendrotkreuz Freundschaft, Abwechslung sowie jede Menge Action bei einem bunten Freizeit-Programm wie unter anderem Abenteuer-Ausflüge, Fahrradtouren, Kinonachmittage wie auch Bastel-/Spiele-/DVD- oder Kochabende - all das, was die Fünf bereits selbst erfahren haben und ihnen viel Spaß machte.


Beim Kronacher Freischießen dabei

Beigetreten waren sie damals insbesondere wegen des Erlernens von Erster Hilfe. Viele schöne Erinnerungen sind ihnen im Gedächtnis geblieben: geschlossene Freundschaften, gemeinsame Unternehmungen und vor allem die immer spannende und aufregende Teilnahme an Kreis- und Bezirkswettbewerben. Natürlich beteiligen sich die Jugendrotkreuzler auch am großen Kinderumzug beim Kronacher Freischießen. "Das macht den Kindern jedes Mal viel Spaß und sie sind mächtig stolz, sich als Gruppe zu präsentieren - natürlich auf einem Wagen, aus dem sie dann Süßigkeiten auswerfen dürfen", lacht Katharina Wunder, die auf Kreisebene für die Jugendarbeit im BRK verantwortlich zeichnet. Sie wie auch Ehrenamtsmanager Ralf Schmidt freuen sich sehr über das Engagement des neuen Leitungsteams. Wünschenswert wäre es, wenn alle Eltern, deren Kinder ganz unverbindlich an dem Aktionstag teilnehmen möchten, diese anmelden würden. Am 12. Mai soll die erste reguläre Gruppenstunde an den Start gehen, die dann immer alle zwei Wochen am Samstagnachmittag im Dienstleistungszentrum circa eineinhalb Stunden lang abgehalten wird. hs