Bis Ende 2018 soll in Zusammenarbeit mit dem IGES-Institut aus Berlin, einem Beratungsinstitut für Infrastrukturfragen, ein Mobilitätskonzept erarbeitet werden, um die zukünftige Verkehrsentwicklung im Landkreis gestalten zu können. Ziel dabei ist es, aktuelle Angebote zu erfassen, Defizite aufzudecken und auf mögliche Verbesserungen hinzuweisen, wie das Landratsamt dazu mitteilt. Neben dem öffentlichen Personennahverkehr soll dabei auch der Individualverkehr betrachtet werden.
Um einen Überblick über das Mobilitätsverhalten der Bürger zu erhalten, wird bis Ende Juni eine Umfrage durchgeführt. Dabei geht es etwa um die Frage, welche Wege die Bürger mit dem Auto, dem Bus, der Bahn, dem Fahrrad, zu Fuß oder mit dem Taxi zurücklegen? Und wie viele Autos und Fahrräder stehen in einem Haushalt denn überhaupt zur Verfügung? Wie würde jeder sein persönliches Mobilitätsverhalten am liebsten gestalten, wenn es entsprechende Alternativen gäbe?
Hier können Anregungen hinsichtlich der zukünftigen Gestaltung des Mobilitätssystems eingebracht werden. In dem Fragebogen können aber auch Wünsche und konkrete innovative Ideen zur Verbesserung der Mobilität im Landkreis geäußert werden. Für viele Entscheidungen im Verkehrsbereich sind diese Daten notwendig.
Um eine verlässliche Datengrundlage zu erhalten, ist der Landkreis auf die Mitarbeit möglichst vieler Bürger angewiesen. Damit könnte die Basis für Verbesserungsmaßnahmen im landkreisweiten Mobilitätsangebot geschaffen werden.
Die Teilnehmer haben die Möglichkeit bei einem Gewinnspiel mitzumachen, bei dem fünf VGN-Tagestickets Plus verlost werden. Mit diesem Ticket können bis zu sechs Personen an einem Werktag oder an einem Wochenende das gesamte VGN-Tarifgebiet mit Bus und Bahn entdecken.
Unter www.mobil-hassberge.dekann der Fragebogen zum Ausdrucken und Ausfüllen heruntergeladen oder auch gleich online ausgefüllt werden. Ausgefüllte Fragebögen können beim Bürgerbüro des Landratsamtes Haßberge (Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt) und bei den zuständigen Gemeinden abgegeben oder per E-Mail an hassberge@iges.com gesendet werden. Die Frageaktion endet am 30. Juni.
Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 09521/27-650, E-Mail: kreisentwicklung@hassberge.de. red