Wer in Bamberg zu Besuch ist und keine Kamera dabei hat, wird das bitter bereuen. Die künstlerische Wucht des Brückenrathauses, der Charme der vielen Gässchen, die Architektur des Doms, aber auch die Gemütlichkeit der Bierkeller und Gasthäuser schreien wie so vieles in dieser Welterbestadt danach, in Bildern festgehalten zu werden.
Um herauszufinden, wie die Bamberger Bürger ihre Heimat sehen, veranstalten das Zentrum Welterbe Bamberg, die Stiftung Weltkulturerbe Bamberg, der Fränkische Tag und die Otto-Friedrich-Universität Bamberg zum 25. Jubiläum des Bamberger Welterbetitels einen Fotowettbewerb unter dem Titel "Leben im Welterbe". Im Zentrum steht diese Frage der Ausschreibung an die Bürger dieser Stadt: "Welche Erfahrungen und Erlebnisse verbinden sie mit einem Leben in mittelalterlichen Strukturen und in einem historischen Ambiente, das zwar Geschichte atmet, aber zugleich lebendig ist und sich der Zeit anpasst?"


Schnappschüsse und Panoramen

Alt Bekanntes neu zu betrachten, ist das Ziel dieses Wettbewerbs. Teilnehmer sollen zeigen, was für sie persönlich das Besondere am Welterbe Bamberg ist. Das können ein Lieblingsort, beeindruckende bauliche Details oder Erfahrungen und Erlebnisse sein, die stellvertretend für das moderne Leben in historischem Ambiente stehen. Schnappschüsse, künstlerische Detailaufnahmen, Panoramen oder Kontraststudien sind gesucht.


Teilnahme ab sofort

Patricia Alberth, die Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg, ist gespannt auf die Bilder, die eingereicht werden: "Welterbe ist ein sehr visuelles Thema. Der Fotowettbewerb lädt dazu ein, sich mit Bamberg auseinanderzusetzen, neue Details und Perspektiven zu entdecken."
Mitmachen können Freizeit- und Profi-Fotografen jeden Alters. Interessierte können sich ab sofort über das Online-Formular der Stiftung Weltkulturerbe Bamberg (stiftung-weltkulturerbe.de/fotowettbewerb/) registrieren und ihren Beitrag hochladen. Einsendeschluss ist der 5. Oktober.
Die Fachjury bestehend aus Patricia Alberth, Professor Dr. Jörn Glasenapp (Lehrstuhl für Literatur und Medien, Otto-Friedrich-Universität Bamberg), Ulrich Bauer-Bornemann (Stiftung Weltkulturerbe Bamberg), Michael Memmel (Redakteur Fränkischer Tag) und Jürgen Schraudner (Stadtarchiv, Stadt Bamberg) wählt die besten Bilder aus.
Diese werden unter anderem im Rahmen des Festakts "25 Jahre Welterbe" am 11. Dezember in der Konzerthalle öffentlich ausgestellt. Zusätzlich winken den Gewinnern Geldpreise im dreistelligen Bereich, hochwertige Veranstaltungstickets oder ein Fotokurs der Lichtwerkstatt Bamberg. red