Rätsel Sie schätzen sich als echten Bamberg-Insider ein? Unser kleines Ratespiel wird echte Experten entlarven: Welche dieser neun in der Führung am Freitag erklärten Tore sind auf den sechs Bildern zu finden? Die Auflösung finden Sie am Ende dieses Textes.

ATor in die Welt
Der linke Regnitzarm galt lange Zeit mit dem Hafen am heutigen Dominikanerkloster als Hauptschlagader für Import und Export. Heute sieht man hier lediglich die Touristenschiffe ihre Bahnen ziehen.

BTor in den Tod
Während Schafe und Ziegen früher in Hausschlachtungen verarbeitet wurden, trieben Bauern Großvieh in das 1742 eröffnete Schlachthaus. Noch heute zeugt ein tierischer Leidensgenosse über dem Portal von dieser Zeit.


CTor zur Sicherheit
Ein kleiner Hase am Nebenhaus verrät den Namen dieses Tors, welches einst als Durchgang der Stadtmauer diente: die Hasenpforte.

DGrünes Tor
Wer kennt nicht die Geschichten der Humsera, die durch ihr lautes Mundwerk am Grünen Markt stadtbekannt wurde? Übrig geblieben ist nur eine Statue von ihr - und natürlich die Obst- und Gemüsestände.

ETor zur Bildung
Unscheinbar wirkt das Tor unweit der Martinskirche, in dem früher das Jesuitenkolleg untergebracht war. Auch heute stecken hier in den Räumen der Universität Bamberg tausende Studenten ihre Köpfe in Bücher.


FTor zur ehemaligen Fähre Wollten Passanten vor 130 Jahren den linken Regnitzarm überqueren, mussten sie entweder über die Obere und Untere Brücke gehen oder - weitaus bequemer - die Fähre nehmen, die nahe der heutigen Markusbrücke verkehrt ist. Durch die Spalten im breiten Tor kann man heute noch das Wasser glitzern sehen.

GTor in die Bürgerstadt
Unterhalb des Dombergs befindet sich das älteste Siedlungsgebiet Bambergs, welches in frühen Jahren von einem Stadttor abgegrenzt wurde. Das Portal gibt es heute nicht mehr, die Elisabethenkirche dort aber schon.

HEisernes Tor
Touristen und Autos schlängeln sich durch dieses Tor zum Domberg hinauf. Fast unvorstellbar, dass hier bis zum 18. Jahrhundert lediglich ein kleines Türchen ausgewählten Personen Durchgang gewährte.

IKuriositätentor
Eine Tür ohne Boden, wo gibt's denn so etwas? Bamberg birgt eben so allerlei Geheimnisse. Für die Straßen zum Dom musste der Boden abgetragen werden, deshalb schwebt die Tür in der Luft.