Eine stattliche Anzahl von Mitgliedern der Wasserwacht-Ortsgruppe hatte sich im Bürgerhaus zur Hauptversammlung eingefunden. Vorsitzender Dirk Roßmann bedankte sich bei allen Mitgliedern und dem gesamten Vorstand sowie bei allen Gönnern und Förderern der Ortsgruppe für die Unterstützung, die Einsatzbereitschaft und das Engagement im vergangen Jahr. Gleichzeitig verband er damit die Bitte, auch dieses Jahr wieder so aktiv zu sein und sich mit so viel Freude den Aufgaben zu stellen.

BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak bedankte sich im Namen des BRK-Kreisverbandes Lichtenfels für die erfolgreiche und angenehme Zusammenarbeit mit der Wasserwacht Redwitz. Ein besonderes Lob galt dem Zusammenhalt und der Kameradschaft, die sich gerade bei den Redwitzern in den vielen Veranstaltungen und gemeinsamen Aktionen wie Dreikönigsschwimmen, Nistkastenwanderung, Zeltlager und Weinfest zeige.

Lob für die Einsatzfreude

Der Vorsitzende der Kreiswasserwacht Lichtenfels, Oliver Naumann, lobte in seinen Grußworten die Einsatzbereitschaft und besonders auch die Einsatzfreude. Dass die Wasserwacht inzwischen eine professionelle Wasserrettungsorganisation sei, mache eine intensive Ausbildung, Weiterbildung und auch ein ständiges Training der erworbenen Kenntnissen nötig.

Im Anschluss folgten die Berichte aus den einzelnen Fachbereichen. Technischer Leiter Franz Kolb begann mit einem Überblick über die Ausbildung im Bereich der Wasserrettung, die geleisteten Dienststunden im Freibad, die Einsatzübungen der Taucher und der Motorbootführer und die Schwimmausbildung.

Sehr aktive Jugendgruppe

Anschließend berichtete Jugendleiterin Sabrina Wrobel über die Aktivitäten und den Ausbildungsstand der Jugendgruppe. Da der Nachwuchs der Ortsgruppe derzeit sehr aktiv ist, sind die Aktivitäten sehr vielfältig: Sie reichten vom Motorboot-Fahren über Nistkasten-Bauen und -Bemalen und einen Ausflug ins Wellenbad bis zur Übernachtung im Freibad. Gerade aus diesem Grund ist die Jugendleitung sehr bemüht, diese Jugendlichen im Bereich der Wasserrettung gut auszubilden und auf die Aufgaben der Wasserrettung vorzubereiten. Der Bericht des Gerätewartes Hans Paatsch befasste sich zunächst mit der abgeschlossenen Inventur im Januar, wobei er besonders hervorhob, dass für die Ortsgruppe zwei komplette Vollgesichtsmasken für Taucheinsätze unter Eis vorgeschrieben seien. Damit sei man auch für Rettungs- und Bergungseinsätze bei Eis bestens gerüstet. Der Gerätewart verwies alle Mitglieder darauf, weiterhin sorgfältig und pfleglich mit den Gerätschaften umzugehen. Kassiererin Andrea Hanke berichtete über eine positive Bilanz im vergangenen Jahr.

Einen Überblick über die gesellschaftlichen Aktivitäten und Veranstaltungen im vergangenen Jahr gab Michaela Paatsch: Dreikönigsschwimmen, Notfallseelsorgegottesdienst, Saisoneröffnung, Johannisfeuer, Schützenfestumzug, Poolparty, Saisonabschluss, Bierbrauen und Nikolausdienst sind nur einige der Veranstaltungen, bei denen sich die Wasserwacht Redwitz aktiv betätigte.

Abschließend freute sich Dirk Roßmann, zahlreiche langjährige Mitglieder ehren zu dürfen. Für zehn Jahre: Samuel Bauer, Jutta Behringer-Scholz, Laura Fischer, Lena Leimeister, Lara Pacheco. Für 15 Jahre: Frank Albrecht, Christoph Klein, Lisa Klein, Fabian Roßmann, Uschi Roßmann und Manlio Stefenelli. Für 20 Jahre: Manuel Dlouhy, Tobias Gold und Florian Zapf. Für 25 Jahre: Marina Albrecht, Brigitte Bartschek, Susanne Gäberlein, Manuela Kohles, Christian Meier, André Mergner, Klaus Mergner, Miriam Micheel, Kathrin Mohr, Ralf Mohr, Astrid Peetz, Helga Peetz und Jessica Zorn. Für 30 Jahre: Katja Fischer, Heidi Kohles, Kathrin Mrosek, Christina Oder, Carolin Oppel, Irina Preißinger und Sylvia Trautmann. Für 35 Jahre: Harald Weber. Für 40 Jahre: Karin Klinitzky, Angela Köhler, Klaus Köhler, Cornelia Micheel und Günther Schlaf. Für 45 Jahre: Thomas Micheel. Für 60 Jahre: Heinrich Fischer. red