Noch nie konnten die Menschen im Freistaat auf ein so langes Leben hoffen wie heute. Innerhalb eines Jahrhunderts hat sich die durchschnittliche Lebenserwartung mehr als verdoppelt. In Bayern beträgt sie derzeit 83,5 Jahre für neugeborene Mädchen und 78,9 Jahre für Jungen. Wer also in Bayern mit 65 Jahren in den Ruhestand geht, hat somit im Durchschnitt noch etwa 20 Lebensjahre vor sich.
Dies bringt aber auch besondere Herausforderungen mit sich, schließlich soll die gewonnene Lebenszeit bei möglichst guter Gesundheit und Selbstständigkeit verbracht werden. Darauf zielt die Präventions-Kampagne "Mein Freiraum, meine Gesundheit - in jedem Alter" des bayerischen Gesundheitsministeriums ab. Das staatliche Gesundheitsamt Kulmbach hatte hierzu am Landratsamt einen Informationstag organisiert, an dem Angebote der Präventions- und Gesundheitsförderung sowie physiotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt wurden.
Eröffnet wurde der Fachtag durch den Bericht von Irene Leicht, die an Sportstudentin analysiert hat, welche Folgen das Training im Kraftzirkel auf die Gesundheit von Menschen ab 67 Jahren hat. Julia Wimmer hielt einen Vortrag über physiotherapeutische Möglichkeiten zur Sturzprävention. Mit dem Fachvortrag von Dieter Hofmann "Ein ABC der hirnfreundlichen Herzensbildung" endete der Infotag.
Die rege Teilnahme machte deutlich, dass Gesundheit im Alter ein wichtiges Thema ist. Jeder kann dazu beitragen, dass die Freiräume trotz manch gesundheitlicher Einschränkungen gewinnbringend genutzt und erlebt werden. Das Erfahren von Gemeinschaft und soziales Eingebundensein, regelmäßiges Bewegen, Sport und Tanzen gehören zu den besten Wegen, die Gesundheit zu stärken. red