Das Programm der Kultur-Initative Bad Staffelstein (KIS) bietet am Sonntag, 27. Mai, eine geführte Wanderung zu den vorgeschichtlichen Gräberfeldern und zur frühmittelalterlichen Befestigung auf dem Dornig.
Die Gräberfelder entstammen der Hallstattzeit, dem 8. bis 5. Jahrhundert v. Chr., also der Zeit, als auch der Staffelberg zum ersten Male besiedelt und befestigt war. Die insgesamt 84 Grabhügel um den Gipfel des 530 Meter hohen Dornig sind von sehr unterschiedlicher Größe, in Gruppen angeordnet und heute von Buchenwald umgeben. Die frühmittelalterliche, fränkische Festungsanlage von 115 Meter Länge und bis zu 65 Meter Breite setzt sich aus einer Hauptburg im nördlichen Teil und einer Vorburg im südlichen Teil zusammen und befindet sich in unmittelbarer Nähe. Die Führung ist verbunden mit einer naturkundlichen Wanderung und beginnt um 13 Uhr am Wander-Parkplatz oberhalb von Dittersbrunn (Markt Ebensfeld), Beginn am Dornig etwa um 14 Uhr. Die Führung teilen sich Bernhard Christoph, Hermann Hacker und Anton Köcheler. Die Führung ist kostenfrei und auch für Kinder geeignet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. red