Die ordentliche Mitgliederversammlung der Sektion Bamberg des Deutschen Alpenvereins fand in diesem Jahr gerade noch rechtzeitig vor den Corona-Beschränkungen erstmalig im Bistumshaus in Bamberg statt. Vorstand Klaus Müller eröffnete die Veranstaltung mit dem Überblick über die Arbeitsschwerpunkte des 132. Sektionsjahrs.

Der Verein ist weiter gewachsen und mit inzwischen knapp 7000 Mitgliedern, so Müller, mitgliederstärkster Verein in Oberfranken. Müller und Ausbildungsreferent Harald Keiling nahmen am Festakt zum 150-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins in München teil. Die Podiumsdiskussion, Festvorträge wie auch die Hauptversammlung standen im Zeichen der klimatischen Veränderungen.

Dem folgend hat der Deutsche Alpenverein eine Klimaresolution verabschiedet, in der die Politik dazu aufgefordert wird, wirksame Maßnahmen zum Klimaschutz zu ergreifen. Die jeweiligen Sektionen sollten auf die Politik auf allen Ebenen einwirken, so dass die gesamtgesellschaftliche Aufgabe ernstgenommen werde.

Auch die Bamberger Sektion ist dem Klimaschutzbündnis als Unterstützer beigetreten. Dieses ist ein Bündnis aller namhaften naturschützenden Vereinigungen wie etwa des Landesbundes für Vogelschutz, des Bundes Naturschutz oder von Greenpeace.

Schatzmeister Reinhold Kraus konnte einen insgesamt positiven Jahresbericht vorlegen, auch wenn nach wie vor Darlehen für den Umbau der Neuen Bamberger Hütte in den Kitzbüheler Alpen getilgt werden. Außerdem wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Die Sektion finanziert sich überwiegend durch Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, ergänzt durch Nächtigungsgebühren und Pachteinnahmen von der Hütte sowie durch Gebühren für die Nutzung des Boulderraums in Gaustadt. Ausbildungsreferent Keiling verwies auf über 40 Ausbildungs- und Führungstouren: Mehr als 70 aktive Übungsleiter und Trainer leiteten dabei über 400 Teilnehmer an. Auch Skireferent Matthias Werb blickt mit 22 Übungsleitern auf eine solide Personalbasis. Bei den drei Kinderskikurswochenenden sorgten 152 Kinder für einen neuen Rekord.

Otto Gebhard, Hüttenwart der Neuen Bamberger Hütte, berichtete von dem "Energiekonzept", das die Wasserprobleme auf der Hütte vermeiden soll. Zu den neuen Gastanks soll demnächst ein Blockheizkraftwerk kommen. Auch Rosi Hollfelder berichtete von einer guten Belegung der zweiten Hütte, die sie gemeinsam mit ihrem Mann betreut. Das Referat Wandern unter Peter Schmidt bot elf Mehrtagesfahrten, 16 Tages- und Themenwanderungen an. Darunter etwa auch eine in Zusammenarbeit mit der Offenen Behindertenarbeit, eine ornithologische Exkursion, eine Weinfahrt sowie sechs Seniorentreffs. Für die Höhlenfreunde berichtete Leona Lober über den Stand der Grabung in einer Doline bei Würgau sowie die Teilnahme an einer Veranstaltung von Höhlenforschern. Außerdem wurden zahlreiche Höhlen im In- und Ausland besucht.

Das Referat Mountainbike unter Christian Hümmer hatte 21 Kurse und Touren mit 171 Teilnehmern durchgeführt. Vortragswart Edgar Krapp hielt zehn Vorträge. Bei den Neuwahlen wurde Klaus Müller zum Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreterin ist Astrid Müller, Dritter Vorsitzender ist Matthias Werb. Zum Schatzmeister wurde Reinhold Kraus bestimmt, zum Schriftführer Ronald Lindacher und zum Ausbildungsreferenten Harald Kelling.

Die bereits von der Sektionsjugend gewählten Jugendreferenten sind Luzia Mikolajetz und Noah Kettner und wurden von den Mitgliedern erneut bestätigt.

Der ebenfalls von Reinhold Kraus vorbereitete Haushaltsvoranschlag für das Jahr 2020 rechnet mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von mehr als 500 000 Euro. Hier sind als Ausgaben Tilgungsleistungen sowie weitere Investitionen in die Hütten und eine Budgetaufstockung der Geschäftsstelle vorgesehen. Die Mitgliederversammlung hat diesen Haushaltsvoranschlag einstimmig angenommen.

Der Vorstand schlug die Ernennung von Franz Schmitt zum Ehrenmitglied vor. Schmitt ist seit 1974 Ski-Übungsleiter und seit dieser Zeit ehrenamtlich für die Sektion tätig. So organisiert und leitet er noch heute unter anderem aufwendige Mehrtagesfahrten in die Alpen. Die Mitgliederversammlung beschloss einstimmig die Ernennung von Franz Schmitt zum Ehrenmitglied. red