Keine Veränderungen gab es bei den Wahlen beim Tischtennisclub (TTC) Au an der Vereinsspitze. So wurde im Rahmen der Jahreshauptversammlung Erster Vorsitzender Thomas Feick ebenso einmütig wiedergewählt wie sein Stellvertreter Christian Wagner. Kassierer bleibt Gerd Benkenstein, Schriftführer Maximilian Wenicker. Der Blick auf die sportlichen Ereignisse zeigte, dass es im Nachwuchsbereich stetig aufwärts geht.
Zu Beginn der Jahresversammlung im Gemeinschaftshaus "Alte Schule" blickte Vorsitzender Thomas Feick auf die gesellschaftlichen Veranstaltungen zurück und nannte dabei besonders einen gelungenen Kameradschaftsabend. Sehr erfreut war er über die Wiederauflebung der Damen-Gymnastikgruppe. Maßgeblichen Anteil daran habe Petra Köstner, die für die Organisation verantwortlich zeichnet, gehabt. Begeistert sprach er von einer glänzenden Jugendarbeit, wobei inzwischen neben sechs Mädchen gleich zwölf Jungen zur Verfügung stünden. Aufgrund dieser positiven Entwicklung soll in der kommenden Saison eine zweite Jungenmannschaft an den Start gehen. Ebenso angenehm war die Mitgliederentwicklung, denn aufgrund von 18 Neuaufnahmen wurde eine Erhöhung auf 164 Personen erreicht. Dankesworte richtete der Vorsitzende an die aktiven Sportler, Mannschaftsführer, Betreuer und Trainer für das gezeigte Engagement. Weiterer Dank ging an die Raiffeisenbank Küps, die mit einer Spende von 400 Euro aufwartete, an die Marktgemeinde Küps für die kostenlose Nutzung der "Schule", an Frank Feick, in dessen Händen der Internetauftritt ttcau.de liegt und an Hauswart Günther Dresel. Während Schriftführer Maximilian Wenicker das Protokoll verlas, zeigte Kassierer Gerd Benkenstein die Einnahmen und Ausgaben auf. Von den Prüfern wurde die einwandfreie Führung der Finanzgeschäfte bestätigt.


Berichte der Mannschaftsführer

Fabian Murrmann ging auf den Saisonverlauf der ersten Mannschaft, die im vergangenen Jahr den Aufstieg in die 2. Bezirksliga geschafft hatte, ein. Die Vorrunde sei nach gutem Verlauf mit einem Nichtabstiegsplatz abgeschlossen worden. Aufgrund einer schwachen Rückrunde fiel das Team allerdings auf den neunten Tabellenplatz zurück. Wegen der neuen Verbandsgebietsreform muss aber der Abstieg nicht angetreten werden.
Die zweite Mannschaft war in der 1. Kreisliga wegen verletzungsbedingten Ausfällen in der Vorrunde noch im Gefahrenbereich angesiedelt. "Dank einer starken Rückrunde wurde die Serie noch mit dem siebten Platz und einem Vorsprung von sechs Punkten Vorsprung zu einem Abstiegsplatz abgeschlossen", so Maximilian Wenicker. Helmut Schmidt von der 3. Mannschaft informierte, dass das Team aus verschiedenen Gründen immer wieder mit Ersatz antreten musste und so nur der siebte Tabellenplatz in dem Zehner-Teilnehmerfeld der 3. Kreisliga West zu Buche stand. Spielermangel und damit ersatzgeschwächte Auftritte vor allem in der Rückrunde beklagte Edwin Bauer von der 4. Mannschaft. Deshalb sei in einer enttäuschenden Saison in der 4. Kreisliga nur der drittletzte Rang belegt worden.
Edwin Bauer schilderte auch das erste Jahr der reinen Jungenmannschaft, die nach einer guten Rückrunde auf dem fünften Rang landete. Thomas Feick berichtete in Vertretung von Frank Seiz über das Abschneiden des Mädchenteams. Dieses schaffte völlig unerwartet die Meisterschaft und stieg auf. Er zeigte sich begeistert vom Trainingsfleiß und dankte den Mitbetreuern Frank Seiz, Wolfgang Terk und Werner Sigmund. Gehrt wurden vom Bürgermeister Bernd Rebhan Mitglieder für langjährige Vereinstreue. Vorsitzender Thomas Feick und Werner Roth wurden für eine 40-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Für 15 Jahre wurden Mareike Völker, Lena Hofmann, Max Martin, Tim Bittermann und Philipp Völker und für zehn Jahre Mitglied Fabian Murrmann, Maximilian Wenicker, Günther Dresel und Carolin Roth geehrt.
Das Gemeindeoberhaupt nutzte die Gelegenheit, um den TTC Au zu seiner Jugendarbeit und zum Aufbau der Damen-Gymnastikgruppe zu danken. Bernd Rebhan leitete auch die Wahlen, die neben den eingangs erwähnten Personen noch folgendes Ergebnis brachten: Unterkassier Fabian Murrmann, Ausschussmitglieder Werner Sigmund, Peter Sigmund, Wolfgang Terk und Edwin Bauer, Kassenprüfer Gerd Bannert und Günther Dresel. hf