Irgendwann nach 1974 ist eine steinerne Gedenktafel an der Marienkapelle ver-schwunden. Und in der Stadtansicht von August Diterich, die im Vorzimmer des Bürger-meisters hängt, steckt ein Fehler. Solch kleinen Stolperern der Stadtgeschichte geht Kreis-heimatpfleger Günter Lipp in der heimatkundlichen Gesprächsrunde nach, die am Donnerstag, 22. März, um 19.30 Uhr im Restaurant "Bei Peppo" zusammenkommt. Diesmal werden gleich zwei "Häuser des Monats" besprochen, das Schmitt-Haus am Gabelmann und daneben das Haus Nummer 8, in das jetzt die Eisdiele eingezogen ist. Wer weiß noch, dass hier einst die Sparkasse Coburg "wohnte"? Außerdem hat Lipp aus der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek München eine Landkarte von 1850 besorgt, die den ehemaligen Landgerichtsbezirk Ebern darstellt. red