Das Radwegenetz im Landkreis Forchheim wird dichter. Maßgebenden Einfluss daran haben in letzter Zeit auch die Zuwendungen der Regierung von Oberfranken. Diese hat nun einen Betrag von 250 000 Euro für den Neubau des Geh- und Radweges zwischen Schlaifhausen und Dietzhof mit einer Breite von 2,50 Metern und auf einer Länge von 885 Metern bewilligt.
Die veranschlagten Gesamtkosten betragen rund 420 000 Euro, von denen rund 360 000 Euro zuwendungsfähig sind. Der bewilligte Zuwendungsbetrag in Höhe von 250 000 Euro bedeutet einen Fördersatz von rund 70 Prozent und berücksichtigt laut Pressemitteilung der Bezirksregierung unter anderem "die Bedeutung des Vorhabens und die finanzielle Leistungsfähigkeit des Landkreises". Die Mittel stammen aus dem bayerischen Staatshaushalt und werden vom Landtag zur Verfügung gestellt.
Der Radweg war bereits seit vielen Jahren geplant. Der Bau musste immer wieder aufgrund von Grunderwerbsproblemen verschoben werden. Die neue Wegeverbindung und der Einbau einer baulichen Querungshilfe (Mittelinsel) verbessern die Verkehrssicherheit auf dem Straßenzug. Die Bauarbeiten haben begonnen und sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden. red