Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege zeichnet auch in diesem Jahr Gärten aus, die ökologisch bewirtschaftet werden und einen vielfältigen Lebensraum für Mensch und Tier bieten. Ziel des Wettbewerbes ist es, die Menschen für die Notwendigkeit einer natürlichen Gartenbewirtschaftung zu sensibilisieren und positive Beispiele zu würdigen. Teilnahmeberechtigt sind alle Gartenbesitzer im Landkreis Haßberge. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um einen Nutz- oder Wohngarten handelt, teilt das Landratsamt mit.


Worauf kommt es an?

"Eine natürliche Gartenbewirtschaftung ohne Pestizide und chemisch-synthetische Düngemittel schafft die Grundlage für eine gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten und schont die Umwelt", erläutert Kreisfachberater Guntram Ulsamer.
Außerdem sei es wichtig, dass Gärten ein vielfältiges Nahrungsangebot für Bienen und weitere Insekten bieten. Durch die Schaffung von Lebensräumen holt sich der Gärtner zudem Nützlinge in den Garten, die bei der Bestäubung der angebauten Früchte und der Bekämpfung von Schädlingen behilflich sind.
Folgende Kriterien müssen für eine Auszeichnung des Gartens erfüllt werden: standortgerechte Pflanzenvielfalt, ökologisch orientierte Bewirtschaftung (Kompost- und Kreislaufwirtschaft, Regenwassernutzung), kultureller Bezug zur Region mit standorttypischen Materialien, Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger und Pflanzenschutzmittel, torffreies Gärtnern, Lebensraum und Nahrungsangebot für Insekten, Vögel und weitere Gartenbewohner und erkennbarer Gestaltungswille. Wünschenswert sind extensive Flächen wie Wiesen und Streuobstgärten.
Wenn diese Kriterien auf den Garten zutreffen, kann sich der Gartenbesitzer zur Teilnahme formlos mit einer Kurzbeschreibung des Gartens beim Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Haßberge, Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt, oder per E-Mail an garten-bau@hassberge.de anmelden.


Anmeldeschluss ist der 30. Mai

Die Kurzbeschreibung soll folgende Informationen beinhalten: Gartenidee, Entstehung beziehungsweise Geschichte des Gartens, Angabe zur Lage des Gartens und den Gartenbesitzer mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse.
Zur Bewertung wird eine Jury aus Vertretern des Kreisverbandes, des Naturschutzes und weiteren Fachleuten gebildet. Die teilnehmenden Gärten werden in Abstimmung mit den Gartenbesitzern im Juli besichtigt. Alle prämierten Gärten erhalten eine handgearbeitete Auszeichnung zur Verwendung im Garten.
Fragen zum Wettbewerb beantwortet der Kreisverband unter der Telefonnummer 09521/942618. red