Überaus groß war die Wiedersehensfreude, als sich die Aktiven und Verantwortlichen der Meistermannschaft des ASV Sassanfahrt im Vereinsheim zum Mittagessen trafen. Schließlich sind bereits zehn Jahre seit der letzten Zusammenkunft vergangen. Damals waren dreißig, nunmehr sind vierzig Jahre nach dem größten sportlichen Erfolg einer Sassanfahrter Fußballmannschaft ins Land gezogen. Nach der Meisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken/West gelang den "Violetten" der Sprung in die Landesliga Nord, der damals vierthöchsten Liga.
In der Halbzeitpause des Kirchweihspieles des ASV gegen den FC Falke Röbersdorf, das die Platzherren mit 6:0 gewonnen hatten, konnte die Moderatorin Gudrun Dörfler das fast vollzählige Team von damals willkommen heißen. Ihr besonderer Gruß galt dem Dritten Bürgermeister der Gemeinde Hirschaid, Hans Wichert, sowie dem ASV-Ehrenvorsitzenden Manfred Igel.
Unter dem Applaus der zahlreichen Zuschauer wurden die einzelnen Spieler vorgestellt. Gudrun Dörfler bedankte sich auch bei den Organisatoren des Treffens, Karl-Heinz Strüh, Dieter Brandt und Klaus Bäuerlein. Nach dem Spiel setzte man sich im Vereinsheim zusammen und konnte über so manche Begebenheit aus früheren Zeiten berichten und schwofen. Da geriet sogar die Fernsehübertragung des WM-Endspiels Frankreich - Kroatien in den Hintergrund - so viel gab es zu erzählen.
Beim ebenso herzlichen Abschied wurde Dank und Anerkennung für die gelungene Veranstaltung ausgesprochen. Ferner gab es die Absichtserklärung, nicht wieder zehn Jahre bis zum nächsten gemeinsamen Wiedersehen zu warten, sondern sich alljährlich zur Sassanfahrter Kerwa zu treffen. "Schließlich werden die Leute ja nicht jünger und wer weiß, was da alles passieren kann", so das ASV-Urgestein Klaus Bäuerlein.
Dietfried Fösel