Anlässlich des 40. Geburtstages von Heimatverein und Schützenverein wird am letzten Juli-Wochenende im Affalterthaler Mehrzweckhaus groß gefeiert. Am Samstag, 28. Juli, ist ab 19 Uhr ein "Fränkisches Gipfeltreffen" angesagt.
Bernd Regenauer ("Mensch Nützel", "Metzgerei Bogg'nsack") geht dabei auf "Mixtour" und wird unterstützt von der Volksmusikgruppe "Dadaraa" aus dem Ahorntal. Der Vorverkauf läuft nur über die Tankstelle Vogel in Egloffstein.
Am Sonntag, 29. Juli, um 10 Uhr ist Festgottesdienst im Grünen, dem sich um 11 Uhr ein Frühschoppen und der Mittagstisch mit der Blaskapelle Ebersbach anschließen. Um 14 Uhr bei Kaffee und Kuchen ist die Preisverleihung des Jubiläumsschießens, anschließend werden die Gründungsmitglieder beider Vereine geehrt.
Die Gemeinde Affalterthal ist wie alle Gemeinden Bayerns 1808 im Vollzug eines Gemeindeedikts durch König Maximilian I. entstanden. Mit der Gemeindegebietsreform 170 Jahre später ist diese Selbständigkeit wieder verloren gegangen. Aus diesem Anlass fand im Brunnleitental am Vorabend des 1. Mai 1978 ein "Abschiedsfest" statt, bei dem alle Gemeinderäte mit Ehrenurkunden versehen in den "Ruhestand" geschickt wurden.


Befürchtungen

Durch die Gemeindeauflösung entstand die Befürchtung, das Gemeindeleben könnte Schaden nehmen, weshalb der stellvertretende Landrat Paul Lachmayer vorschlug, einen Bürgerverein zu gründen, um dem entgegenzutreten. Eine Idee, die sofort in die Tat umgesetzt wurde.
Im Lauf der Abschiedsfeier wurde Bürgermeister Hans Deuerlein zum bis dato einzigen Ehrenbürger Affalterthals ernannt und alle Bürger durften sich über zwei Liter Freibier, kostenlose Bratwürste und Brathähnchen freuen.
Der Gedanke zur Gründung des Schützenvereins wurde, angeregt durch die Abschiedsfeier, beim Besuch der Patenkompanie des Transportbataillons 270 in Nürnberg am 4. Mai 1978 gefasst. Am alljährlichen Vergleichsschießen zwischen den Affalterthaler Bürgern und der Bundeswehr waren zum ersten Mal Frauen beteiligt, da die Männer in den vorherigen Jahren meist verloren hatten. Das Schießergebnis der Damen war auf Anhieb sehr gut. Von ihnen kam dann auch die Anregung auf Gründung eines Schützenvereins. Die Begeisterung war groß, sagt die Chronik, so dass am 25. Mai 1978 eine Gründungsversammlung im Gasthaus Dietel stattfand.
So kam es zur Gründung des Schützenvereins "Brunnleite Affalterthal", der sich dann später in Schützenverein Affalterthal umbenannte. Etwa 50 Mitglieder unterzeichneten am Gründungstag ihren Beitritt zum Verein und gaben Geldspenden. Zum Vorsitzenden wurde Hans Deuerlein gewählt.
Mit der Gründung des Bürgervereins zum 1. Mai war auch der Grundstein gelegt für den Heimatverein. Es dauerte etwas länger als bei den Schützen, bis daraus der Heimatverein als Ortsgruppe des Fränkische-Schweiz-Verein wurde. Das war erst am 17. März 1979 der Fall. An dem Tag fand die Gründungsversammlung des Heimatvereins statt.
Hans Deuerlein hatte dazu eingeladen und mit Fritz Preis aus Egloffstein, dem damaligen Hauptvorsitzenden des Fränkische-Schweiz-Verein, einen starken Fürsprecher dabei. Die Vereinsgründung klappte auf Anhieb. Hans Deuerlein wurde auch hier als Vereinsvorsitzender gewählt.
In Erinnerung an die Gemeindeauflösung beschloss der Verein, als Gründungsdatum für den Heimatverein den 1. Mai 1978 festzuschreiben. Daher das gemeinsame Feiern. löw