Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen feierte der Markt Buttenheim die erste urkundliche Erwähnung vor 900 Jahren. Insbesondere der Sonntag mit Festgottesdienst im Zelt, großem Festumzug und dem abendlichen Festkommers forderte allen Beteiligten doch ein gewisses Durchhaltevermögen ab.
Zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Kirche und Gesellschaft waren gekommen, um den Anlass entsprechend zu würdigen. So nahmen u. a. Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz, MdB Andreas Schwarz (SPD) und Senator Jiri Vosecky aus Okrouhla am Festkommers am Abend im Festzelt teil.


"Buttenheimer Urgestein"

Buttenheims Bürgermeister Michael Karmann (ZWdG/CSU) freute sich sehr, dass der Bamberger Landrat Johann Kalb (CSU) die Schirmherrschaft über das Festwochenende übernommen hatte. Der Landrat, selbst ein "Buttenheimer Urgestein" und 24 Jahre der Bürgermeister der Marktgemeinde, hatte sich sicherlich nicht lange bitten lassen. Er ließ in seiner Festrede 900 Jahre Geschichte in Buttenheim Revue passieren, obwohl man vor Ort "natürlich eine viel längere Besiedelung nachweisen kann".


Druck der Originalurkunde

Er erinnerte an berühmte Persönlichkeiten aus Buttenheim, wie z. B. an Levi Strauss, den bayerischen Landtagsabgeordneten Johann Modschiedler oder an Albert Först OCarm, lange Jahre Bischof von Dourados (Brasilien), und ihre Leistungen, die bis heute noch nachwirken. Der Landrat warnte davor, sich auf den Leistungen der Vergangenheit auszuruhen, denn für ihn seit es heute ganz wichtig, jeden Tag aufs Neue für den Frieden einzustehen und dafür auch aufzustehen. Als erfahrener Schirmherr hatte er auch ein Gastgeschenk nicht vergessen. Er überreichte dem Buttenheimer Bürgermeister Karmann einen Faksimile-Druck der Originalurkunde von 1118, in der der Bamberger Domherr Udalrich "an seinem und seiner Mutter Jahrtag" ein Jahresgedächtnis nach "boutenheim" festgelegt hatte, wo seine Mutter, seine Brüder und seine Schwestern begraben waren. Die Originalurkunde befindet sich in den Beständen des Bamberger Staatsarchivs.
Kurze Gruß- bzw. Dankesworte sprachen Senator Jiri Vosecky aus Okrouhla, Godehard Ruppert, Präsident der Universität Bamberg, sowie Hubertus von Seefried. Am Ende der Veranstaltung dankte der Buttenheimer Bürgermeister allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Festwochenendes beigetragen haben. Das sonst so übliche höchste fränkische Lob "bassd schoo", so Karmann, "würde dem Einsatz aller nicht gerecht werden". Er ist sicher, dass das Wochenende die Buttenheimer hat enger zusammenrücken lassen. Andrea Spörlein