Im Rahmen des Ausbildungstages an der Herzog-Otto-Mittelschule lernten die Schüler der 7. bis 10. Klassen nicht nur wichtige Firmen und Arbeitgeber der Region kennen, sondern erfuhren auch, was im Berufs- bzw. Ausbildungsalltag auf sie zukommen wird.
Zunächst konnten die Ausbilder in 90 Minuten je einer Gruppe von Jugendlichen ihr Ausbildungs- bzw. Berufsfachschulangebot vorstellen. Die Schüler waren sehr aufmerksam bei der Sache, denn sie durften sich im Vorfeld selbst eine Firma aussuchen, über die sie sich näher informieren wollten. In anschaulichen Workshops wurden Informationen rund um das Thema Ausbildung angeboten.
Mit "Azubi-Power" verlief der Workshop des Unternehmens SMIA. Hier standen gleich zehn Auszubildende für die Beantwortung der Schülerfragen zur Verfügung. Praktischen Umgang mit dem Werkstoff Karton durften die Schüler bei der Firma Lewell erproben, indem sie Karton-Figuren zusammensetzten. Auch die Stadt Lichtenfels als Arbeitgeber war vertreten und stellte den Schülern die zahlreichen Ausbildungsberufe vor.
Im Workshop der Firma Rösler fanden die Schüler spannend, dass es die Möglichkeit gibt, in diesem weltweit tätigen Unternehmen auch im Ausland zu arbeiten. Sehr beeindruckt waren die Schüler, als die Firma Hofmann ihr Ausbildungskonzept vorstellte und sie den innovativen 3D-Drucker in Aktion beobachten durften. Heuer zum ersten Mal präsentierten sich auch der Polstermöbelhersteller Koinor, das Best Western Plus Hotel in Bad Staffelstein, das Helmut-G.-Walther-Klinikum Lichtenfels und die Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung sowie für Kinderpflege in Vierzehnheiligen.
Im zweiten Teil der Veranstaltung nutzten die Firmen die Gelegenheit, sich mit einem Infostand allen Schülern zu präsentieren, so dass es zu regem Austausch und interessanten Gesprächen kam. red