Windheim — In der 3. Kreisliga West ging die 3. Herrenmannschaft des TSV Windheim an den Start. Nach dem zweiten Platz in der Vorsaison peilten sie in diesem Jahr erneut die Meisterschaft an, die sie auch ungeschlagen holten.
Allerdings erwies sich über die ganze Saison hinweg der SV Rothenkirchen II als harter Widersacher im Titelkampf. Im Hinspiel lag der TSV mit 5:8 in Rückstand, holte aber noch ein Unentschieden und legte so den Grundstein für den letztlich ungefährdeten Meistertitel mit 35:1 Punkten und den künftigen Start in der höheren neuen Bezirksklasse B.
Vor allem das Mitwirken der Spieler Michael Neubauer in der Vorrunde und Matthias Fröba in der Rückrunde, die jeweils nur ein Einzel verloren, war entscheidend in einem Team, das bei 55 Doppeln sage und schreibe 48 Mal als Sieger den Tisch verließ.