Zu fünf Verkehrsunfällen kam es am Dienstagnachmittag auf der A 70 und der A 73 im Zuständigkeitsbereich der Autobahnpolizei Bamberg.

Der folgenreichste Verkehrsunfall ereignete sich am späten Nachmittag, als auf der A 73 bei Zapfendorf in Fahrtrichtung Bamberg ein 29-jähriger VW-Fahrer nach einem Überholvorgang auf schneeglatter Fahrbahn beim Einscheren nach rechts ins Schleudern geriet und die Außenschutzplanke der Einfahrt der Anschlussstelle Zapfendorf durchbrach. Der Pkw überschlug sich anschließend und kam im Grünstreifen zum Stehen. Der Fahrer und seine 23- und 34-jährigen Mitfahrer wurden schwer verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Zufahrt der Ausfahrt Zapfendorf und der rechte Fahrstreifen in Richtung Süden mussten für die Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeugs zeitweise gesperrt werden. Der Sachschaden summierte sich auf rund 20 000 Euro.

Auf nasser Fahrbahn kam auf der A 70 in Höhe Oberhaid der 32-jährige Fahrer eines Mercedes wegen zu schneller Fahrweise ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Dabei entstand Sachschaden von rund 12 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Auf schneebedeckter Fahrbahn bremste eine 18-jährige Audi-Fahrerin auf der A 73 bei Zapfendorf während eines Überholvorgangs ihr Fahrzeug zu heftig ab. Ihr Pkw kam ins Schleudern und prallte in die Mittelschutzplanke. Dabei verletzt sie sich leicht. Der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 22 000 Euro.

Beim Einfahren in den Parkplatz Paradiestal-Süd auf der A  70 bei Stadelhofen war der 19-jährige Fahrer eines Fiat zu schnell, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und streifte die Außenschutzplanke. Der Sachschaden beträgt rund 4500 Euro.

Kurze Zeit später kam ein 34-jähriger VW-Fahrer einige Hundert Meter vor dem Parkplatz Paradiestal-Süd ins Schleudern und prallte in die Außenschutzplanke. Der Sachschaden summiert sich hier auf rund 8000 Euro. red