Tödliche Verletzungen erlitt der Beifahrer eines SUV, der sich am Donnerstagabend auf der Staatsstraße 2210 mehrfach überschlug. Der Fahrer des Wagens kam mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Bei den beiden Insassen handelte es sich tragischerweise um Vater und Sohn.

Gegen 22 Uhr war der 26-Jährige mit seinem Vater in einem hochmotorisierten Range Rover SVR auf der Landstraße zwischen Köttensdorf und Kremmeldorf unterwegs, als der junge Mann kurz vor Kremmeldorf aus unbekannten Gründen in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der SUV überschlug sich daraufhin mehrmals, wobei sämtliche Fahrzeugteile abgerissen wurden, und blieb dann in einem angrenzenden Acker total beschädigt liegen. Über das ganze Feld zog sich ein Trümmerfeld hinweg.

Für den 61-jährigen Beifahrer, den Vater des Fahrzeuglenkers, kam jede Hilfe zu spät. Er war offenbar sofort tot. Der 26-jährige Sohn erlitt schwere Verletzungen und kam nach der notärztlichen Erstversorgung ins Klinikum Bamberg. "Der Pkw steht von der Straße circa 50 Meter im Feld mit einem massiven Überschlag oder Umschlag", beschrieb Udo Winkler, Kreisbrandmeister im Landkreis Bamberg, das schreckliche Unfallbild. Rund 65 Einsatzkräfte waren an der Einsatzstelle. Die Staatsanwaltschaft ließ das Unfallfahrzeug sicherstellen und veranlasste beim Autofahrer eine Blutentnahme. Ein Sachverständiger unterstützte die Polizei bei der Unfallaufnahme. Die Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. Der Sachschaden beträgt rund 50 000 Euro. red