Ausgerechnet das Jubiläumsturnier des Schachclub Forchheim war von allerlei Widrigkeiten überschattet. Beim 35. Annafest-Blitzturnier fehlten gleich fünf Mannschaften und machten es den Organisatoren und den anderen 4er Teams aus der Region nicht einfacher. Zudem fehlte das Forchheimer Spitzenteam, das zeitgleich im Halbfinale des bayerischen Pokals 1:3 gegen den SC Ortenburg verlor. Nur Lukas Schulz und FM Manfred Heidrich konnten remisieren, während Josef Heinkelmann und Jochen Radeck unterlagen. So hatte der Gastgeber nach zahllosen Siegen in den Vorjahren nichts mit dem Titelrennen zu tun.
In der A-Gruppe siegte der SC 1868 Bamberg mit Peter Krauseneck (9,0), Bernd Hümmer (10,0), Jens Herrmann (6,0) und Justus Schmidt (12,5) klar vor SW Nürnberg Süd. In der B-Gruppe setzte sich der TSV Bindlach mit Bertram Spitzl (16,5), Oliver Zier (13,0), Volker Unglaub (9,5) und Werner Pesch (9,0) durch. Zweiter wurde der TSV Kirchehrenbach mit Gastspieler Reinhard Kotz (13,5), Stephan Thurn (10,5), Peter Kuhmann (8,5) und Klaus Pokorny (5,5). In der C-Gruppe setzte sich die Reserve des TSV Kirchehrenbach hauchdünn vor den Bindlacher Bären durch. Hier entschied die dritte Wertung über den Gruppensieg zugunsten von Heinrich Friedrich (10,5), Markus Kramer (9,5), Hans-Jochen Berger (8,0) und Christoph Lindner (6,0). Dritter wurde der SC Eggerbachtal vor dem SC Forchheim mit Alfred Balle (10,5), Volker Willy (6,5), Sandra Brenna (0,0) und Christoph Wallisch (11,0). ug