Ob er TV Ketschendorf sein erklärtes Ziel, die Teilnahme am Relegationsturnier zur 2. Bundesliga Latein in der Coburger HUK-Arena, erreicht, erscheint nach dem zweiten von fünf Saisonturnieren in der Regionalliga Süd Latein fraglich. Denn auch beim zweiten Turnier im baden-württembergischen Kirchheim unter Teck kamen die Coburger mit ihrer Choreografie nicht über den dritten Platz hinaus. Den gleichen Rang belegten die Tänzer aus Coburg und Kronach bereits beim ersten Wettbewerb in Friedberg.
Die Auslosung der Startreihenfolge ergab für den TVK den dritten Startplatz. Die Tänzer zeigten eine souveräne Präsentation der Choreographie und zogen ungefährdet ins große Finale ein.
Als dritte Mannschaft galt es für die Coburger dort, die Choreografie mit voller Konzentration auszuführen. Diese Aufgabe erfüllte die Formation und zeigte eine starke Leistung. Ganz fehlerfrei blieb der Auftritt allerdings nicht. Dennoch zeigten die Vestestädter über den Gesamtvortrag eine Steigerung im Vergleich zur Vorrunde. Mit der Wertung 2 3 3 3 4 landete das Team auch beim zweiten Turnier auf dem dritten Platz.


Trainer ist dennoch begeistert

Durch den Drei-Punkte Abstand auf die beiden Tabellenführer ist der Traum der Coburger selbst am Relegationsturnier in der HUK-Arena teilzunehmen, etwas weiter in Ferne gerückt. Dennoch steht für Trainer André Heller bereits jetzt fest: "Das ist das beste Team, dass ich je trainieren durfte. Sie sind eine Einheit, egal ob auf oder neben der Fläche."
Die Platzierungen: 1. FG TSC Metropol Hofheim/TC Blau-Orange Wiesbaden/TSC Rot-Weiß Rüsselsheim B; 2. TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg A; 3. Tanzsportabteilung (TSA) des TV Ketschendorf A; 4. TSG Badenia Weinheim B; 5. TSC Niddatal A; 6. 1. TSC Kirchheim unter Teck A; 7. FG TC Inn-Casino Wasserburg/Grün-Gold-Club München A; 8. 1. TC Ludwigsburg B.


B-Team verpasst Treppchenplatz

Für das B-Team des TVK gestaltete sich der Auftakt des zweiten Turniers der Landesliga Bayern von Beginn an spannend. Es eröffnete mit einer gelungenen Darbietung die Vorrunde. Souverän ertanzte sich die Mannschaft auch diesmal ihren Platz im großen Finale und festigte damit ihre Position in der Liga.Im Finaldurchgang starteten die Coburger und Kronacher Tänzer als Zweites nach dem Tabellenführer aus Landshut sicherer und zeigten sich geschlossen. Trainer David Matthis war mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. Die offene Wertung überraschte Trainer und Tänzer mit 3 2 4 4 4 und damit dem vierten Platz.
Die Platzierungen:1. TSA der TG Landshut A; 2. TSC Rot-Gold Casino Nürnberg E; 3. TSA des TV Coburg-Ketschendorf B; 4. GrünGoldClub München A; 5. TSC Rot-Gold Casino Nürnberg F; 6. TSC Rot-Gold Casino Nürnberg G.
Das nächste Turnier findet für beide Teams am 24. Februar im Beruflichen Bildungszentrum in Nürnberg statt. Das A-Team fährt dann am 4. März nach Ludwigsburg, bevor am 24. März das letzte Regionalliga-Turnier in Coburg steigt. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.turniercoburg.de. mw