Die SG Traustadt/Donnersdorf holte sich in Steinsfeld gegen die DJK Dürrfeld/Obereuerheim einen knappen, aber verdienten Sieg. Dadurch haben die Traustadter eine weitere Chance auf den Klassenerhalt der Kreisklasse und müssen sich im Duell gegen die SG Stadtlauringen/Ballingshausen II beweisen.

SG Traustadt/Donnersdorf -
DJK Dürrfeld/Obereuerh. 4:3

517 Zuschauer wollten sich das Spektakel auf dem Sportgelände in Steinsfeld nicht entgehen lassen und wurden nicht enttäuscht: Stolze sieben Treffer boten die beiden Teams, die um den Platz in der Kreisklasse Schweinfurt kämpften.
Savon Troupe schoss die DJK Dürrfeld in der 16. Minute in Führung, die aber von nicht allzu langer Dauer war: Markus Böhnlein besorgte den 1:1-Ausgleich in der 27. Minute mit einem Strafstoß. Mit diesem Spielstand schickte der Unparteiische Kohl die beiden Teams in die Kabinen.


Dürrfeld startet besser

In der zweiten Hälfte hatten die Dürrfelder gleich zu Beginn mehr vom Spiel und kamen zu Torchancen. Ein Freistoß aus 40 Metern senkte sich in den Fünfmeterraum, wo Lukas Keßler ungedeckt nur noch einschießen musste. Doch in der 62. Minute schloss Alexander Böhnlein eine Hereingabe aus 13 Metern zum 2:2-Ausgleich ab.


Traustadt ist nicht beeindruckt

Kevin Kirby zirkelte einen Eckstoß wiederum zum Dürrfelder Führungstreffer und man glaubte schon, das Spiel sei gelaufen. Doch die Traustadter ließen sich von diesem zweimaligen Vorlegen der Dürrfelder wenig beeindrucken, übernahmen nun mehr und mehr das Spiel und wurde immer gefährlich bei Kontern. Bei einem solchen spielte Luis Schenk gleich drei Kontrahenten aus und flankte dann in die Mitte, wo Markus Böhnlein Keeper Marco Sauer keine Abwehrchance ließ.
Bei einem weiteren Vorstoß prallte der Ball vom Pfosten zurück und Stefan Meissner verwandelte den Abpraller in der 73. Minute zur 4:3-Führung für die Traustadter.
Alexander Donath zog gleich darauf aus 20 Metern ab und mit einer tollen Parade lenkte auch hier Keeper Marco Sauer den Ball über die Querlatte.


SG ist ein routiniertes Team

Die Dürrfelder bäumten sich noch einmal auf - meist mit weiten Flanken, die aber nicht zum Erfolg führten. Am Schluss zeigten sich die Traustadter als routinierte Mannschaft, die sich mit diesem Sieg die Chance auf den Klassenerhalt bewahrt.