Von einem geliebten Menschen Abschied zu nehmen, ist ein schmerzlicher Prozess, der das eigene Leben grundlegend verändert. Besonders betroffen sind davon Kinder und Jugendliche, die noch von der Aufmerksamkeit und Unterstützung ihrer Eltern abhängig sind. Wenn in der Familie jemand stirbt, fehlt den Eltern jedoch meist die Zeit und oft auch die Kraft, ihren Kindern diese Aufmerksamkeit zu geben.
Den Trauerprozess begleiten bei Lacrima, dem oberfränkischen Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche geschulte, ehrenamtliche Trauerbegleiter. Die Ehrenamtlichen betreuen die Kinder und Jugendlichen, die Vater, Mutter oder ein Geschwisterteil verloren haben, in ihrer Trauerarbeit und bieten in regelmäßigen Gruppenstunden Hilfe in den verschiedenen Trauermomenten: Die Mädchen und Jungen bekommen bei Lacrima die Möglichkeit, sich zu finden und sie selbst zu sein. Zu Hause nehmen die Kinder oft Rücksicht, um Vater oder Mutter in ihrer Trauer nicht noch mehr zu belasten. Das ist bei Lacrima anders, die Trauerbegleiter hören interessiert zu und geben Impulse.


Treffen im Burggut

Auch in Kulmbach werden seit diesem Jahr sowohl Kinder als auch Jugendliche betreut. Die Gruppen treffen sich regelmäßig im Burggut. Die jungen Menschen bestimmen selbst, wann und wie sie trauern. Bei Lacrima treffen sie vor allem Gleichaltrige, die ähnliches durchleben müssen. Aus der gegenseitigen Unterstützung entstehen sogar Freundschaften.
Parallel zu den Gruppenstunden werden auch die nächsten Angehörigen - meist die Eltern - in einer Trauergruppe begleitet, wo sie sich über ihre Trauer und den Umgang mit ihren Kindern austauschen können. Ohne fundiert ausgebildete und motivierte Ehrenamtliche wäre dies alles nicht möglich: Deshalb startet im September eine neue Ausbildungsreihe zum Trauerbegleiter.
Aktuell gibt es in Oberfranken mit Kulmbach und Reckendorf zwei Standorte. "Wir freuen uns, dass Lacrima beständig wächst und dass wir mit Kulmbach bereits an einem zweiten oberfränkischen Standort vertreten sind. Wir möchten die Region noch besser abdecken, um noch mehr Betroffene in ihrem schwierigen Alltag unterstützen zu können, ohne dass sie zu lange Wege auf sich nehmen müssen", erklärt Vera Swaris.
Wer sich für die Ausbildung zum Trauerbegleiter interessiert oder Lacrima unterstützen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0951/20879874 oder per E-Mail an oberfranken@johanniter.de an Vera Swaris werden. red