In Torlaune befanden sich am vergangen Sonntag der SV Steinwiesen und der TSV Neukenroth, die beide noch um den begehrten Aufstiegs-Relegationsplatz kämpfen. Erzielten beide Teams insgesamt 19 Tore jeweils auf heimischem Gelände, so müssen sie nun auswärts antreten.
Zwar stehen nunmehr der SV Buchbach und der TSV Tettau als Absteiger fest, doch ist noch nicht geklärt, wer in die Relegation muss. Infrage kommen weiterhin der FC Burggrub, der SV Reitsch und der FC Seibelsdorf.


Sonntag, 15 Uhr

SV Buchbach - FC Burggrub
Während für das Schlusslicht Buchbach (12 Punkte) die Kreisklassen-Lichter erloschen sind, sind die Gäste bestrebt, sich aus der Gefahrenzone zu entfernen. Damit dieses Vorhaben gelingt, wollen sie einen Dreier mit nach Hause nehmen. Obwohl sie gestern gegen die SG Rothenkirchen ein Nachholspiel bestritten haben, sollte ihnen der anvisierte Auswärtserfolg in Buchbach gelingen.

FC Unter-/Oberrodach -
TSV Gundelsdorf

Eigentlich rechnen die Hausherren (11. Platz/33 Punkte) nicht damit, dass sie noch auf den Relegationsplatz zurückrutschen. Rechnerisch wäre dies aber noch möglich. Um sich aller Eventualitäten zu entledigen, wollen sie mit allen Mitteln gegen Gundelsdorf (7./38) einen Heimsieg eintüten.

FC Seibelsdorf -
TSV Neukenroth

Das Gleiche wie für den Nachbarn Unterrodach gilt auch für Seibelsdorf (12./31). Doch die Gäste (3./60) sind beim Kampf um die Vizemeisterschaft noch mit von der Partie und werden sich deshalb nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

FC Hirschfeld -
SV Steinwiesen

Gleich 13 Tore erzielten die Steinwiesener (2./62) zuletzt gegen Tettau. In Hirschfeld werden sie zwar auf größeren Widerstand stoßen, sich jedoch auf dem Weg zum Relegationsplatz nicht aufhalten lassen.

TSV Tettau -
SG Rothenkirchen/Pressig

Nach der 0:13-Schlappe in Steinwiesen ist für Tettau (15./16) der Kreisklassen-Zug abgefahren. Auch gegen den Tabellen-Vierten müssen sie auf der Hut sein, um nicht wieder arg unter die Räder zu geraten.

FC Wacker Haig - SV Reitsch

In diesem Derby kann Haig (6./40) den Nachbarn (14./28) mit einem Sieg bei der noch nicht gefallenen Entscheidung um den Abstiegs-Relegationsplatz in arge Bedrängnis bringen. Reitsch kommt zwar mit der Empfehlung, am Sonntag Windheim geschlagen zu haben, doch präsentierte sich dabei der TSV harmlos.

TSV Windheim -
FC Wallenfels

Der Meister aus dem Rodachtal (74 Punkte) wird seinen 25. Sieg im dann 29. Saisonspiel einfahren. Diesen werden die Einheimischen (9./36) nicht verhindern können, zumal sie von Verletzungen einiger Leistungsträger geplagt sind.

ASV Kleintettau II - SV Gifting
Die Glasmacher (8./37) behielten bereits in Gifting mit 2:1 die Oberhand und wollen diesen Erfolg vor den heimischen Zuschauern wiederholen. Die Gäste stehen in der Tabelle aber drei Ränge weiter vorne und wollen etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. hf