Sie ist in Zeiten der Corona-Krise ein Dauerbegleiter geworden: die Mund-Nasen-Maske. Im Bus, im Supermarkt - und manchmal sogar auf der Straße. Um sie hygienisch sauber zu halten, muss sie regelmäßig gewaschen werden. Bestenfalls sogar nach jeder Nutzung. Nur wie?

Eco-Programme oft nicht optimal

Am besten geht das mit einem Voll- oder Universalwaschmittel als Pulver oder Granulat bei 60 Grad, rät das Forum Waschen, eine deutschlandweite Initiative für nachhaltiges Handeln beim Waschen, Spülen und Reinigen im Haushalt. Beim Waschvorgang sollte zudem auf umweltschonende Eco-Programme verzichtet werden. Sie können teilweise die angezeigten Temperaturen nicht erreichen.

Wer seine Maske nicht in der Waschmaschine reinigen möchte, kann dies auch von Hand tun. Dann den Mund-Nasen-Schutz einfach für rund zehn Minuten in einem Topf Wasser auskochen. Aber Vorsicht: Der Maskenstoff muss hierfür natürlich kochfest sein - was Baumwolle in der Regel ist.

Sind aber noch andere Materialien verarbeitet - etwa Gummi, eine Zwischenlage oder bestimmte Metalle - sollte man sich vorher schlau machen, ob diese gekocht werden können. dpa