Mit der Ausstellung "Tiere, Töne, Tore" präsentiert die Volkshochschule (VHS) Erlangen im Wabene-Treff in der Henkestraße 53 den Musikpädagogen, Komponisten und Pianisten Uwe "Budde" Thiem aus einer eher ungewohnten Perspektive - der des Comic-Künstlers.
Der gebürtige Bochumer, regelmäßiger Gast an der VHS, gibt einen Einblick in seine inzwischen 30-jährige zweite Karriere als Zeichner. Dabei nimmt er mit spitzem Stift kleine menschliche Schwächen aufs Korn, er verballhornt kulturelle Errungenschaften und nimmt moderne Extremsportarten genauso ironisch unter die Lupe wie die Weltgeschichte des Fußballs. Sein Motto lautet: " ... weil Lachen gesund ist". Und so ist diese Ausstellung auch ein Beitrag der VHS zum bayernweiten Kunstprojekt "kunst&gesund" des Vereins Stadtkultur Netzwerk Bayerischer Städte, heißt es in der Einladung der VHS.


Der Zeichner macht Musik

Zur Einführung unterhält sich VHS-Programmplanerin Jutta Brandis mit "Budde" Thiem, der auch für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgt. Zu sehen ist die Ausstellung bis Freitag, 27. Juli, Dienstag bis Freitag jeweils von 10 bis 18 Uhr im Wabene-Bistro. Der Eintritt ist frei. Kooperationspartner der VHS sind das Zentrum für Selbstbestimmtes Leben (ZSL) und der Verein Wabe zur Wiedereingliederung psychisch kranker Menschen. red