Sieht man am Samstag in Stadtsteinach künftige Bundesligaspieler kicken? Gut möglich, denn mit Erstligist RB Leipzig und dem Zweitligisten FC Ingolstadt schicken zwei Profivereine ihre U19-Mannschaften zum freundschaftlichen Vergleich nach Oberfranken. "Wir hoffen auf viele Zuschauer", sagt der sportliche Leiter des TSV Stadtsteinach, Georg Stöckel. Den Kontakt zu den Bundesliga-Vereinen stellte der Kupferberger Trainer Alexander Weber über den Co-Trainer der Ingolstädter U19, Thomas Karg, her. "Wir haben uns aufgrund der geographisch passenden Lage an Alexander Weber gewandt, mit dem ich fünf Jahre lang eine Fahrgemeinschaft hatte", erklärt Karg. Der 33-Jährige spielte sechs Jahre in der Bayern- und Regionalliga beim VfL Frohnlach, bei dem Alexander Weber 19 Jahre als Torwart und später auch als Co-Trainer aktiv war. Der gebürtige Schweinfurter Karg ist nach Abschluss eines Sportstudiums auf Lehramt seit dieser Saison hauptberuflich beim FC Ingolstadt tätig. Thomas Karg übernimmt derzeit sehr viele Aufgaben von Roberto Pätzold, weil der U19-Cheftrainer und ehemalige Regionalliga-Coach des FC Eintracht Bamberg eine Ausbildung zum Fußballlehrer absolviert.


Ingolstadt wieder Bundesligist

Die U19 der Ingolstädter schaffte nach dem Abstieg vor zwei Jahren vergangene Saison den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga und freut sich auf den Test gegen die Leipziger. "Für uns ist die Bundesliga nach der schnellen Rückkehr kein absolutes Neuland. Uns erwartet auf diesem Niveau ein deutlich höheres Spieltempo als in der Bayernliga, was im Test gegen Leipzig zu sehen sein wird", sagt Thomas Karg, der selbst bereits die A-Lizenz besitzt. "Die Saison beginnt erst Mitte August, wir sind also noch am Anfang der Vorbereitung und möchten uns alle Akteure genau anschauen", sagt Karg. nd