Erster Vorsitzender des SV 1970 Windheim Robby Kuhn begrüßte die Anwesenden und freute sich über den guten Besuch. Im Jahresrückblick wurde an die Veranstaltungen erinnert. Für das Sportfest war es dem Vorstand wieder gelungen, interessante Mannschaften nach Windheim zu locken.
Kassier Thomas Bold erläuterte die Kassenbewegungen. Die größten Ausgaben wurden für die Gasheizung und die Verbandsbeiträge fällig. Die größten Einnahmen wurden beim Sportfest erzielt, erfreulich sind auch die Einnahmen aus dem Zeltverleih. Die Entlastung des Vorstands erfolgte.
Trainer Tobias Bold erläuterte, dass die Saison 2016/2017 für die Spielgemeinschaft Morlesau/Windheim mit dem 7. Tabellenplatz abgeschlossen wurde. Für die Runde 2017/2018 erfolgten zwei Abgänge, darunter der Co-Trainer Steffen Weigand, und zwei Zugänge. Zur Vorbereitung auf die Saison trafen sich die Spieler im Trainingslager, mit sehr guter Beteiligung, in der Kissinger Hütte und auf dem Sportgelände Stangenroth. Leider verlief der Saisonstart aufgrund mehrerer Langzeitverletzten, nicht sehr erfolgreich.
Bis zum 9. Spieltag mussten die Fans auf den ersten Sieg warten, überwintert wurde auf dem 14. Tabellenplatz. Durch die schlechte Witterung sind einige Spiele ausgefallen, somit sind noch 14 Spiele zu absolvieren. Durch Neuverpflichtungen und Rückkehrer aus der Verletzungspause ist der Trainer überzeugt, bis zum Saisonende den Tabellenplatz noch wesentlich zu verbessern. Der Trainer bedankte sich bei der Vereinsführung der beiden Vereine und besonders bei den Fans.
Erster Vorstand Robby Kuhn erwähnte in seinem Rückblick, dass man durch den Rücktritt des Trainers Steffen Weigand zunächst vor einem Problem stand. Für die neue Saison stand nur ein kleiner Carter zur Verfügung, hinzu kamen noch Verletzte und Abgänge. Großes Lob ging an Tobias Bold, der allein die Verantwortung übernahm. Er erwähnte seinen großen Einsatz durch Transfer neue Spieler zu gewinnen. Für die Rückrunde hat er auch keine Bedenken, dass noch ein guter Mittelfeldplatz erreicht werden kann. Kuhn bat weiterhin um Unterstützung und bedankte sich bei allen Helfern.
Für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden vier Mitglieder geehrt: Peter Aul, Matthias Roth, Erich Schottorf und Willi Schottorf. red