Abpfiff für die Spielgemeinschaft SV Reitsch II/SV Rothenkirchen, die ihr letztes Spiel in der Frauen-Bezirksliga Ost bestritt.
Ab der nächsten Spielzeit geht es für die Kickerinnen nämlich aufgrund von Spielerinnenmangel nicht weiter. Die Truppe muss aufgelöst werden und macht damit am Ende einen Platz in der Bezirksliga frei.


Frauen-Bezirksoberliga

SV Reitsch - SV Wernsdorf 8:0
Mit einem Torfestival beendet die 1. Mannschaft des SV Reitsch die Saison in der Bezirksoberliga. Gegen den Tabellenvierten SV Wernsdorf zeigte sich die Reitscher Elf noch einmal von ihrer besten Seite. Kristin Rebhan eröffnete den Torreigen in der 1. Minute. Reitsch blieb druckvoll und dieselbe Spielerin erhöhte auf 2:0. Dann schlug Linda Querfurths Fernschuss zum 3:0 ein. Vor der Pause fiel das 4:0 durch Rebhan.
Nach dem Seitenwechsel scheiterte Janina-Maria Gröschl am Außenpfosten, Aleyna Karatas machte es aber besser. Ihr gefühlvoller Heber senkte sich in die Maschen. Kurz darauf trug sich auch Alisa Köhler in die Torschützenliste ein, ehe erneut Kristin Rebhan zur Stelle war.
Den Schlusspunkt setzte Katrin Kittel, die nach einer Ecke einlief und den Ball ins Tor drückte.


Bezirksliga Ost

In ihrem letzten Spiel ertrotzte sich die SG Reitsch/Rothenkirchen einen Punkt und steht am Ende zumindest sportlich über dem roten Strich. Das Tor zum 1:0 erzielte Anna Heuschmann (32.). Anschließend tat sich wenig und keiner der beiden Mannschaften gelang bis zum Halbzeitpfiff ein weiterer Treffer. Nach etwa einer Stunde nutzten die Gäste eine Chance zum 1:1-Ausgleich, der auch bis zum Ende Bestand hatte. rlö