Das Staatliche Bauamt Nürnberg erneuert im Zeitraum vom 26. März bis 7. April den Asphaltbelag auf der Staatsstraße 2259 zwischen Röhrach und Dechsendorf. Um einen schnellen Baufortschritt zu erzielen, muss die Staatsstraße voll gesperrt werden. Die Umleitungsstrecke aus Richtung Dechsendorf kommend führt über die Staatsstraße 2240 bis Gremsdorf, weiter auf der B 470 bis Hemhofen auf die Staatsstraße 2259 nach Röttenbach und umgekehrt. Das geht aus einer Mitteilung des Staatlichen Bauamts hervor.
Die Fahrbahnoberfläche der Staatsstraße zwischen Röhrach und Dechsendorf weist eine Vielzahl von Schadensbildern auf. Im Jahr 2017 hat die Fahrbahndecke insbesondere in den heißen Sommermonaten erhebliche Schäden davongetragen. Durch die Fahrbahnsanierung wird die verkehrssichere Befahrbarkeit des Streckenzugs dauerhaft sichergestellt.


Busse müssen ausweichen

Bei der VGN-Linie 205 entfallen die Haltestellen "Dechsendorf Grünauweg" und "Dechsendorf Naturbadstraße" während der Baumaßnahme. Als Ersatz für beide dient die Haltestelle "Dechsendorf Weisendorfer Straße". In Fahrtrichtung Höchstadt muss die Haltestelle "Abzweigung Röhrach" für die Dauer der Vollsperrung entfallen, Ersatzhaltestelle hierfür ist "Röhrach". In Fahrtrichtung Erlangen wird die Haltestelle "Abzweigung Röhrach" bedient.


Verzögerungen sind möglich

Auf der VGN-Linie 246 kann während der Vollsperrung die Haltestelle "Röhrach" nicht bedient werden. Die Haltestelle "Dechsendorf Grünauweg" wird regulär angefahren. Fahrgäste der Linien 205 und 246 werden gebeten, die für die Bauzeit geltenden Fahrpläne des ÖPNV zu beachten. Aufgrund der verlängerten Fahrtzeit durch die Umleitungsstrecke kann es sein, dass es auf den betroffenen Linien zu Verzögerungen kommt.
Das Bauamt bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit und um erhöhte Aufmerksamkeit im Bereich der Umleitungsstrecke. red