Die Damen des TC Steinwiesen haben in der Bezirksklasse 2 ihren vierten Kantersieg am Stück gefeiert. Damit sind sie weiterhin ungeschlagen und alleiniger Tabellenführer. Die Herren 30 aus Steinwiesen sind nach dem Auswärtserfolg in Grub am Forst mit dem TC Kronach (spielfrei) wieder gleichgezogen (beide 8:0 Punkte). Am kommenden Samstag (14 Uhr) kommt es in Steinwiesen zum Gipfeltreffen der beiden noch ungeschlagenen Teams.

Damen, Bezirksklasse 2

TC Steinwiesen - TSV Scheuerfeld 9:0

Nachdem die Steinwiesener Damen bereits in Scheuerfeld mit 8:1 aufgetrumpft hatten, erteilten sie nun dem Team aus dem Coburger Land auch im Rückspiel die Höchststrafe. Carmen Klinger, Selina Manzer und Julia Schmermer sorgten mit klaren Erfolgen für eine beruhigende 3:0-Fühurng. Mit Beginn der zweiten Einzelrunde erhöhte Spitzenspielerin Katrin Beierkuhnlein auf 4:0. Jennifer Koch hatte im ersten Satz ihre Gegnerin fest im Griff, musste aber im zweiten Durchgang (7:5) auf der Hut sein. Brigitte Manzer trumpfte gleich zweimal mit 6:0 auf und sicherte vorzeitig den Heimsieg.

Einzel: Beierkuhnlein - Kastner 6:0, 6:3; Klinger - Geisthardt 6:1, 6:0; Koch - Weiß 6:1, 7:5; S. Manzer - Kramer 6:1, 6:2; B. Manzer - Böhm 6:0, 6:0; Schmermer - Pühlhorn 6:1, 6:2 / Doppel: Beierkuhnlein/Klinger - Kastner/Weiß 6:3, 6:0; Koch/B. Manzer - Geisthardt/Kramer 6:0, 6:1; S. Manzer/Schmermer - Böhm/Pühlhorn 6:1, 6:0.

Herren 30, Bezirksklasse 2

TSV Grub am Forst - TC Steinwiesen 3:6

Erfreulich aus Sicht der Gäste war, dass Thomas Weiß nach zwei erfolglosen Auftritten im Einzel seinen ersten Sieg einfuhr. Ralf Rüger hingegen blieb bereits zum vierten Mal in Folge ungeschlagen und besorgte die 2:0-Führung. Nichts zu erben gab es dagegen für Robert Hollendonner, so dass die Hausherren verkürzten. Verlass war bei Steinwiesen einmal mehr auf Sebastian Rohr, Jörg Deuerling und Sven Klinger. Das Trio besorgte den 5:1-Vorsprung und damit den vorzeitigen Auswärtserfolg.

Einzel: Dehler - Rohr 2:6, 1:6; Guhl - Rüger 2:6, 2:6; Spiller - Deuerling 2:6, 0:6; Behrend - Weiß 0:6, 2:6; Barocke - Klinger 1:6, 2:6; Binzenhöfer - Hollendonner 6:1, 6:1 / Doppel: Spiller/Dehler - Rüger/Deuerling 0:6, 3:6; Dehler/Binzenhöfer - Rohr/Wich 6:4, 6:3; Guhl/Rose - Weiß/Klinger 6:2, 3:6, 10:4.

Herren 50, Bezirksklasse 2

TC Staffelstein - TC Marktrodach 6:3

Nach zwei deutlichen Niederlagen von Eduard Schwarz und Uwe Jehder war es Udo Herrmann, der den ersten Zähler für die Gäste verbuchte. Anton Birke-Gagel warf alles in die Waagschale und besorgte den 2:2-Gleichstand. Es kam noch besser für Marktrodach, denn Klaus Steger behielt im Match-Tiebreak die Nerven und brachte die Gäste erstmals nach vorne. Manfred Barth konnte den 3:3-Gleichstand aber nicht verhindern. Da zwei Doppel doch etwas unglücklich verloren gingen, standen die Rodachtaler am Ende mit leeren Händen da.

Einzel: Ellner - Birke-Gagel 6:7, 4:6; Helmreich - Schwarz 6:1, 6:0; Schröder - Steger 2:6, 6:3, 8:10; Grebner - Jehder 6:0, 6:0; Rome - Barth 7:5, 6.2; Kunzelmann - Herrmann 4:6, 6:3, 7:10 / Dopppel: Grebner/Wagner - Birke-Gagel/Schwarz 5:7, 6:3, 10:2; Ellner/Herbach - Jehder/Barth 6:0, 6:1; Schröder/Gebhardt - Steger/Herrmann 6:3, 5:7, 10:6.

Herren 60, Bezirksklasse 2

SV Neuses - TSV Stockheim 3:3

SV-Akteur Uwe Fugmann hatte im ersten Satz gegen Walter Kern noch Probleme, wies diesen aber im zweiten Durchgang in die Schranken. Günther Krebs behielt zwar im ersten Satz gegen Matthias Fehn die Oberhand, doch geriet dann auf die Verliererstraße.

Winfried Lebok konnte im ersten Durchgang noch Paroli bieten, doch war dann chancenlos, so dass die Gäste mit 2:1 führten. Es deutete sich das 3:1 für Stockheim an, denn Reinhard Kuhnlein blieb gegen Jürgen Hannecke zunächst auf der Strecke. Doch im zweiten Satz riss er das Geschehen an sich, glich zum 1:1 aus und behielt im Match-Tiebreak die Nerven. Da es in den Doppeln auf jeder Seite einen Sieg gab, blieb es beim Remis.

Einzel: Fugmann - Kern 7:6, 6:1; Krebs - Fehn 6:4, 3:6, 8:10; Lebok - Schmidt 4:6, 2:6; Kuhnlein - Hannecke 4:6, 6:3, 10:8 / Doppel: Krebs/Lebok - Kern/Fehn 2:6, 6:7; Fugmann/Kuhnlein - Schmidt/Hannecke 6:1, 0:6, 11:9.