Das Licht geht aus und die Atmosphäre gleicht einem Hilfekurs. Schließlich animiert die junge Moderatorin das Publikum zum "Mitmachen" der Grundsätze der Ersten Hilfe. Ein christliches Konzert?
Doch dann legt die Live-Band los. Im selben Augenblick laufen circa 50 Teens durch den Mittelgang der Festhalle, angetrieben vom Applaus des Publikums. Die kommenden 90 Minuten fliegen nur so dahin. Abwechslungsreiche Songs, humorvolle Überraschungsmomente und eine alte biblische Story, die aktueller denn je rüberkommt: Die jungen Mitwirkenden von "Herzschlag" begeistern durch ihre Frische, aber auch durch ihr unglaubliches Talent. In kürzester Zeit haben sie das Programm gemeinsam im Musicalcamp einstudiert, in weniger als einer Woche.
Maria und Marta sitzen verzweifelt in der Notaufnahme des Herz-Jesu-Krankenhauses. Die Ungewissheit und das Warten sind nicht auszuhalten. Ihr Bruder Lazarus ist todkrank, die Ärzte kämpfen um sein Leben. Und ihr Freund Immanuel, den sie zu Hilfe gerufen haben, lässt nichts von sich hören. Als er endlich kommt, ist Lazarus tot. Doch in ihren dunkelsten Stunden erfahren sie die übernatürliche Kraft von dem, der sagt, er selbst sei die Auferstehung und das Leben!
Seit 2001 gibt es Adonia in Deutschland. 2004 wurde der Adonia e.V. mit Sitz in Karlsruhe gegründet. Seither ist die deutsche Adonia-Arbeit finanziell und organisatorisch eigenständig.
Weiterhin findet aber eine rege Zusammenarbeit zwischen Adonia Schweiz und Adonia Deutschland statt. Markus Heusser, der seit 1996 als Musiker bei Adonia Schweiz tätig war, leitet Adonia Deutschland. Die ersten Teens-Musicalcamps wurden in Baden-Württemberg durchgeführt.
Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten in den Bereichen Musik, Tanz und Theater zu entdecken und weiterzuentwickeln. Sie arbeiten intensiv auf ein Ziel hin und haben Erfolgserlebnisse. So werden sie in ihrer Persönlichkeit gestärkt.


Familie Fiedler gedankt

Die Teilnehmer der Camps werden im christlichen Glauben ermutigt. Dieser Glaube ist nicht an eine Konfession gebunden (Adonia e.V. ist ein freies Werk und arbeitet sowohl mit den Landeskirchen als auch mit Freikirchen zusammen). Das Konzertprogramm soll ansprechend und professionell sein. Biblische Geschichten stehen im Mittelpunkt und werden auf moderne Weise vermittelt. Den über 500 Besuchern hat die Darbietung gefallen. Mit stehenden Ovationen endete das Konzert gegen 21 Uhr. Schon jetzt stehen die Türen der Festhalle offen für das nächste Adonia Projekt. Hierzu sind auch in naher Zukunft Helferinnen und Helfer nötig die die Aktion überhaupt erst ermöglichen. Stellvertretend wurde der Tettauer Familie Fiedler gedankt, welche sich bei den Vorbereitungen besonders engagierte. bb