Bei den deutschen Karate-Meisterschaften der Jugend, Junioren und U21 in Erfurt war unter den 851 Nachwuchsathleten auch Milena Stefanova vom Shotokan Karate Zentrum Forchheim vertreten. Bereits zum dritten Mal hatte sie sich für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert.
Stefanova startete in Kumite (Freikampf) in der Klasse bis 59 Kilogramm und hatte mit Julia Nowakowska aus Mayen gleich eine starke Gegnerin. Der Trainer von Nowakowska ist Christian Grüner, mehrfacher Deutscher Meister, der im Frühjahr in Forchheim eine Kumite-Lehrgang abgehalten hatte und als ausgewiesener Spezialist gilt. Somit war davon auszugehen, dass es für Stefanova sehr schwer werden würde. So kam es auch: Stefanova verlor in der ersten Runde trotz eines beherzten Kampfes mit 2:3 Punkten. Darüber hinaus war die Forchheimerin noch für die Kampfgemeinschaft Bayern in der Mannschaft am Start. Aber auch hier war nichts zu holen. Gegen die Kampfgemeinschaft Esslingen/ Ravensburg verlor das Team mit 0:2. Nachdem sowohl im Einzel als auch im Team die Gegner jeweils das Finale nicht erreichten, gab es für sie keine Trostrunde. Damit musste die Reise unter der Rubrik Erfahrung verbucht werden. Trotzdem ist allein die Quali aller Ehren wert. hr