Coronabedingt musste die Stadtjugendarbeit in diesem Jahr bereits das Osterferienprogramm und die Zelttheater-Woche absagen. Nachdem im letzten Monat das Jugend- und Kulturzentrum und der Aktivspielplatz wieder öffneten, wurde nun auch für die Sommerferien ein Programm zusammengestellt. Das teilte die Stadt Bad Kissingen nun mit.

Unter Berücksichtigung aktueller Hygienevorschriften und -konzepte werden demnach ab dem 27. Juli abwechslungsreiche Kurse für jede Altersgruppe angeboten. Ob digitale Schnitzeljagd durch Bad Kissingen, Tanzworkshops, Nähkurse, Computerkurse oder kreative Kursangebote (Töpfern, Bastelangebote etc.): Das Team der Stadtjugendarbeit versucht, für Jeden etwas im Programm zu haben. "Zwar mussten auf einige Klassiker, beispielsweise die Fahrten in Freizeitparks, Betriebsbesichtigungen oder ähnliches verzichtet werden, die angebotenen Workshops sind trotzdem bestens dazu geeignet die Langeweile in den Sommerferien auszusperren", heißt es in der Mitteilung.

Alle Veranstaltungen wurden an die aktuelle Situation angepasst: Jeder Kurs besitzt eine maximale Teilnehmerzahl, die es ermöglicht, die geforderten Mindestabstände einzuhalten. Zudem finden viele Workshops an der frischen Luft statt.

In diesem Jahr gibt es kein Programmheft und Anmeldungen sind ausschließlich online möglich. Die Plätze werden nach Reihenfolge des Eingangs vergeben. Auch kurzfristige Nachmeldungen sind jederzeit bis zwei Tage vor der Veranstaltung möglich. Zusätzlich bietet die Stadt allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich bis eine Woche vor der Veranstaltung kostenfrei wieder abmelden zu können.

Das Programm ist ab sofort online unter www.badkissingen.ferienprogramm-online.de abrufbar. Da die maximalen Teilnehmerzahlen in diesem Jahr stark beschränkt sind, gilt es schnell zu sein, um sich einen Platz zu sichern.

Alle Interessierten können zwischen 11 und 18 Uhr an den wechselnden Angeboten und Aktivitäten auf dem Aktivspielplatz teilnehmen. Neben beliebten Aktivitäten, wie eine eigene Hütte zu bauen und zu bemalen, hat das Team der Stadtjugendarbeit auch wieder viele wechselnde Angebote im Kreativ- und Aktivbereich vorbereitet. Die Stadt betont, dass auch hier strikt auf die Einhaltung der Hygienekonzepte geachtet wird. "Ich wünsche allen Kindern so viel Spaß, wie ich beim Ferienprogramm hatte", sagt Oberbürgermeister Dirk Vogel.

Gewinnerin des Malwettbewerbs

Verantwortlich für das diesjährige Titelbild des Programmheftes war Enya Elle. Die 10-jährige Schülerin setzte sich mit ihrer Interpretation von Hollywood bei der großen Online-Abstimmung durch. Als Preis darf die Gewinnerin sich im Jahr 2021 kostenlos für ihre Lieblingsveranstaltungen der Stadtjugendarbeit anmelden. Die Stadt bedauert, dass es dieses Jahr keinen Ferienpass gibt. "Vielen Einrichtungen und Unternehmen, die sich sonst gerne beteiligen, war es diesmal nicht möglich, wie sonst mitzuwirken", heißt es in der Mitteilung. red