Die Stadt Coburg sucht neue Feldgeschworene für das Vermessungsamt. Die ehrenamtliche Tätigkeit unterstützt den Vermessungsexperten bei der Kennzeichnung von Grundstücksgrenzen und Messarbeiten im Stadtgebiet und deren Gelände.
"Grundsätzlich eignet sich natürlich jeder zum Feldgeschworenen - solange er körperlich dazu in der Lage ist, gerne bei jedem Wetter im Freien ist, gewissenhaft, unparteiisch und auch verschwiegen arbeitet", erklärt Helmut Fischer vom Stadtbauamt Coburg die Voraussetzungen, die Feldgeschworene oder Siebener, wie sie regional auch heißen, mitbringen sollten.
Dennoch stellt zusätzlich der Faktur Zeit einen wichtigen Faktor dar, über den Feldgeschworene verfügen müssen. Aufgrund von zeitlich nur schwer abschätzbaren Arbeiten kann das Ehrenamt nur mit einer gewissen freien Zeit ausgeführt werden. Pro Arbeitsstunde werden 10,50 Euro Entschädigungsaufwand ausgezahlt. Weitere Informationen zur Tätigkeit des Feldgeschworenen geben das Vermessungsamt unter der Telefonnummer 09561/891620 oder das Personal- und Organisationsamt unter Telefon 09561/891114. red