Treu dem Motto "never change a running system" haben die Stadt Bamberg und der Verein Innovative Sozialarbeit (Iso) ihre Zusammenarbeit auf weitere vier Jahre verlängert. "Seit 2012 leistet Iso e. V. eine vorbildliche Jugendarbeit und hat seither zahlreiche Projekte zum Wohle der Kinder und Jugendlichen umgesetzt. Diese erfolgreiche Kooperation möchten wir in den nächsten Jahren fortsetzen", betonte Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) bei der Vertragsunterzeichnung im Jugendzentrum am Margaretendamm.
Im Jugendzentrum Juz und den Jugendtreffs "Gaustark" und Jugendtreff Ost bietet die offene Jugendarbeit (kurz genannt: ja:ba) spannende Freizeitaktivitäten an, angefangen von Gestaltungs-, Sport-, und Kochprojekten über die partizipativ gestalteten Konzertveranstaltungen. ja:ba möchte dabei auf aktuelle Entwicklungen reagieren und Orte schaffen, an denen sich alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene entfalten und entwickeln können, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus.
Ein anderer wichtiger Bereich ist Streetwork: Streetworker sind vor Ort an den Treffpunkten der Jugendlichen aktiv. Sie knüpfen erste Kontakte und bieten Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen Alternativen zur derzeitigen Lebenssituation. Die gemischtgeschlechtliche Teamaufstellung sei vor allem in den Bereichen aufsuchende Straßensozialarbeit, Einzelberatung und Vermittlung ein großer Vorteil, ist man sich sicher.


"Am Puls der Zeit"

Über 22 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben im Jahr 2017 die Angebote von Iso wahrgenommen. "Wir erleben einen regelrechten Run. Das zeigt uns, dass wir am Puls der Zeit sind - eine bessere Bestätigung für unsere Arbeit kann es gar nicht geben", freut sich der Geschäftsführer von Iso, Matthias Gensner.
Das Finanzvolumen für die nächsten vier Jahre beträgt 2,65 Millionen Euro. Darin enthalten sind 9,5 Vollzeitstellen sowie der Bauunterhalt für die drei Gebäude und alle anfallenden Nebenkosten. Innovative Jugendarbeit e. V. ist ein überregional anerkannter Träger der Jugendhilfe und ausschließlich gemeinnützig tätig. Der Verein arbeitet in den Bereichen städtische, schulbezogene, gemeindliche und familienorientierte Sozialarbeit und beschäftigt über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Weitere Informationen finden Interessierte unter www.iso-ev.de. red