- Nach dem ersten Spieltag der Restrückrunde ist in der Fußball-Kreisliga Bamberg an der Spitze und im Kampf gegen den Abstieg weiterhin Spannung angesagt. Vom Führungstrio hat die SpVgg Stegaurach den SC Reichmannsdorf zu Gast. Der aktuelle Spitzenreiter FSV Phönix Buttenheim wird im Schlagerduell bei der SpVgg Rattelsdorf gefordert.
Der zuletzt gestrauchelte Zweite SV Zapfendorf wird auf eigenem Geläuf vom auswärtsstarken Neuling DJK Gaustadt gefordert. Bei der Nachbarpartie SV DJK Tütschengereuth gegen die DJK Stappenbach spukt das Abstiegsgespenst im Waldstadion.

SpVgg Stegaurach -
SC Reichmannsdorf

Als die Auracher (3.) in der 62. Min. die Führung beim kampfstarken Aufsteiger DJK Gaustadt durch Sandro Riedl auf 2:0 erhöhten, sah es nicht gut um die DJK-Jungs von Spielertrainer Daniel Rinbergas aus. Doch die Teutonen kämpften unverdrossen weiter. Zwei Treffer vom eingewechselten Johannes Emmerling in der zweiten Halbzeit waren der zählbare Lohn ihres Engagements. Der Aufsteiger SC Reichmannsdorf (7.) trennte sich beim TSV Schlüsselfeld 1:1 (Hinspiel 2:3).

TSV Schlüsselfeld -
ASV Sassanfahrt

Nach dem 1:1 im Derby in Reichmannsdorf verringerte der TSV Schlüsselfeld (12.) den Rückstand zum gesicherten Tabellenmittelfeld zumindest geringfügig. Gegen den zuletzt spielfreien Neuling ASV Sassanfahrt (8.) wollen die Schlüsselfelder weiter punkten und das ausgegebene Nahziel "Ligaerhalt" weiter fest im Auge behalten. Im Hinspiel kam der TSV auswärts gehörig unter die Räder (0:4).
FSV Unterleiterbach -
SV Ober-/Unterharnsbach

Damit der Bezirksliga-Absteiger FSV Unterleiterbach (4.) im Wettbewerb um die beiden Vorderplätze weiterhin im Gespräch bleibt, dürfen die Gastgeber gegen den SV Ober-/Unterharnsbach (10.) keinesfalls leer ausgehen. Die Harnsbacher agierten bei ihrer letzten Vorstellung gegen den SV-DJK Tütschengereuth weit unter ihrer Normalverfassung und unterlagen mit 0:2. Mit einer ähnlich desolaten Vorstellung kann der SV auch gegen die "Lätterbocher" nichts holen (3:1).

SV Zapfendorf -
DJK Teutonia Gaustadt

Nach der überraschenden 1:2-Pleite beim TSV Burgebrach musste der SV Zapfendorf (2.) seine Spitzenposition an den FSV Buttenheim abgeben. Morgen hoffen die SVZ-Kicker nicht nur auf einen eigenen "Dreier" gegen die DJK Teutonia Gaustadt (14.), sondern auch auf Schützenhilfe der benachbarten SpVgg Rattelsdorf in der Heimpartie gegen den FSV Buttenheim (1:1).

SC Kemmern -
TSV Burgebrach

Trotz einer kämpferisch und spielerisch engagierten Vorstellung konnte der abstiegsbedrohte Neuling SC Kemmern (11.) beim Titelanwärter FSV Buttenheim die ärgerliche 2:3-Niederlage nicht verhindern. Mit dem TSV Burgebrach (6.), der mit einem Heimerfolg gegen den damaligen Spitzenreiter Zapfendorf aufhorchen ließ, wartet direkt der nächste harte Brocken. (0:1).

SpVgg Rattelsdorf -
FSV Buttenheim

Zum Kreisliga-Hit dieses Wochenendes treffen die SpVgg Rattelsdorf (5.) und der momentane Primus FSV Buttenheim aufeinander. Die Platzherren werden bestimmt ihre ganze Kampfbereitschaft und Routine in den Ring werfen, um den leicht favorisierten Phönix-Fußballern Paroli bieten zu können. Der FSV wird die wiedererlangte Pole-Position verteidigen wollen (1:2).

TSV Hirschaid - ASV Naisa
Erst magere sieben Punkte aus 16 Spielen stehen für die schon etwas abgeschlagenen Ellerntaler Balltreter (16.) auf der Habenseite. Der TSV Hirschaid (9.) überzeugte zuletzt beim Vorletzten DJK Stappenbach mit einer souveränen Vorstellung und verließ als klarer 3:0-Gewinner den Platz. Auch im Rückspiel sind die Hirschaider gegen das Schlusslicht klar in der Favoritenrolle (2:1).

SV DJK Tütschengereuth - DJK Stappenbach
Ein echter Husarenstreich der Tütschengereuther DJK-Fußballer (13.) war vor einer Woche der 2:0-Sieg beim Tabellenzehnten SV Ober-/Unterharnsbach. Auf der Gegenseite musste die abstiegsgefährdete DJK Stappenbach (15.) gegen den TSV Hirschaid eine ernüchternde 0:3-Heimschlappe einstecken. Die "Tütschengereuther Signale" sind morgen eindeutig auf Sieg eingestellt (2:0).