Der SC Reichmannsdorf feiert in diesem Jahr sein 65-jähriges Bestehen. Dazu gibt es im Laufe des Jahres verschiedene Veranstaltungen. Den Anfang bildete bereits ein Auftritt von Mäc Härder, der mit seinem Programm "Wir haben nicht gegoogelt, wir haben überlegt" für einen vergnüglichen Abend sorgte, gefolgt von einem Festkommers. Dabei wurden langjährige und verdiente Mitglieder geehrt.


Beachtliches Sportgelände

Der Vorsitzende Richard Reheuser ließ dabei die Vereinsgeschichte Revue passieren. Die ersten Jahre waren besonders schwer, musste man doch mit begrenzten Mitteln einen Platz bauen und die notwendigen Anschaffungen bewerkstelligen. Ende der 70er Jahre wurde das jetzige Vereinsgelände erschlossen, das in seinen Dimensionen wohl zu einem der größten im Landkreis gehört.
Es dauerte jedoch noch bis 1999, ehe ein neues Vereinsgebäude errichtet werden konnte. Für eine kleine Ortschaft wie Reichmannsdorf ist das keine Selbstverständlichkeit. Das war natürlich nur aufgrund des großen Engagements der Mitglieder möglich, die immer wieder tatkräftig mit anpackten.


Vier Jahre Landesliga

Auch sportlich kann man auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Immerhin spielte man vier Jahre in der Landesliga. Nach einer langen Durststrecke spielt man jetzt wieder in der Kreisliga. Im Jugendbereich ist man bei der JFG Steigerwald involviert.
Fritz Stütz, ehemaliger Stadt- und Kreisrat ist auch für dieses Jubliläum der Schirmherr. Damit übernahm er dies zum vierten Mal, was wohl auch einmalig ist. Aber da passt eben alles.
An diesem Abend standen natürlich die zu ehrenden Personen im Vordergrund. Folgende Personen wurden geehrt: Lothar Hemmerlein und Hans Söllmann für 65 Jahre Mitgliedschaft. Für 60 Jahre geehrt wurden Hans Bayer Andreas Hollmann, Ludwig Seiermann, Georg Overath, Fritz Wagner und Paul Hollmann. Für 50 Jahre geehrt wurden: Werner Fellner, Lorenz Fuchs, Adam Hertrich, Werner Hilf, Peter Hofmann, Jupp Jevtic, Johann Metzner, Friedrich Reichenbacher, Werner Rojek, Johann Roth, Armin Stark und Willi Troll.
Für 40 Jahre geehrt wurden: Robert Bretterreich, Theo Bretterreich, Sebastian Denzler, Andreas Ehrbar, Richard Fuchs, Baptist Hartmann, Erwin Herbrich, Paul Hofmann, Hermann Hollmann, Josef Hollmann, Oswald Kraus, Peter Limmer, Peter Papp, Adam Pflaum,Hans Reheuser, Dietmar Reichenbacher, Dietmar Schellhorn, Manfred Schlick, Norbert Schlick, Robert Schmitt, Reinhold Schneider, Wolfgang Stettner, Günther Weeger, Franz Weigl, Michael Weiss, Harald Wenzel, Horst Wenzel, Konrad Wenzel, Gerhard Prommer, Helga Zach. Für 25 Jahre geehrt wurden: Hubert Bessler, Georg May, Willi Mlejnek, Georg Reheuser, Jürgen Schwab und Franz Staudigel. Für ihren besonderen Einsatz für den SCR wurden geehrt: Petra Ehrlinger, Werner Feuerlein, Adam Hertrich, Hans Kaim, Jupp Jevtic, Bruno Kraus, Carmen Kraus, Sonja Link, Franz Müller, Friedrich Reichenbacher, Ludwig Seiermann, Stephan Seiermann, Beate Thomann, Horst Wenzel, Konrad Wenzel.
Für 300 Spieleinsätze wurden geehrt: Martin Ehrbar, Jürgen Giehl, Markus Thomann und Christian Weigl, für 500 Spiele wurde Robert Gundalach geehrt und für 700 Spiele Erich Hollmann. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Reichmannsdorfer Kirchenmusikanten unter der Leitung von Stefan Ebert.
Weitere Veranstaltungen werden im Rahmen des 65-jährigen Bestehens stattfinden: Am 1. Juli ein Sommerfest mit Gottesdienst und am 14. Juli ein Pokalturnier, bei dem der TSV Burgebrach, der TSV Schlüsselfeld und der SV Oberharnsbach teilnehmen werden. Nach dem Fußballturnier wird das Musikduo "Tutti Frutti" für Stimmung sorgen.
red