Corona hat auch den Bogensportbetrieb ausgebremst. Deshalb wurden den erfolgreichen Bogenschützen der Schützengilde 1608 Höchstadt die Leistungsabzeichen erst kürzlich überreicht. Ihre dafür nötigen Ergebnisse hatten sie bereits auf verschiedenen Wettkämpfen im Jahr 2019 erzielt. Die dabei erreichten Anstecknadeln und Urkunden wurden vom Bayerischen Sportschützenbund aber erst in diesem Jahr übersandt.

Während der Auszeichnung durch Günther Schirl, den stellvertretenden Sportleiter der Höchstadter Bogenschützen, wurde selbstverständlich strikt auf die Einhaltung der Corona-Richtlinien geachtet.

Über Gold durften sich Herbert Sucker (50 Meter Entfernung/577 Ringe/erforderlich 504) und Thomas Rompza (60/557/499) freuen. Josef Heinzmann (60/496/485) wurde mit Silber ausgezeichnet. Bronze gab es für Jenny Porzner-Schirl (18/413/375), Hedi Sucker (18/409/375) und Robert Dürrbeck (18/403/393).

Auch für die kommende - dann hoffentlich coronafreie - Saison haben die Höchstadter Bogenschützen den erneuten Erwerb der Leistungsabzeichen geplant. red