"Eure Schulzeit ist so etwas wie eine kleine Tour de France", sagte der Rektor der Mittelschule Neuenmarkt-Wirsberg, Mathias Liebig, bei der Abschlussfeier. Als Klassenbester wurde Jakob Ganzleben aus Wirsberg mit einem Notenschnitt von 2,2 ausgezeichnet. Thomas Schneider aus Wirsberg und Markus Eckl aus Stammbach schafften einen Schnitt von jeweils 2,3.
Liebig verwies darauf, dass im Radsport Teamgeist gefragt ist. "Selbst der beste Radfahrer hat ohne gute Mannschaft keine Chance auf den Gesamtsieg." In der Schule sei eine gute Klassengemeinschaft die Voraussetzung, seine Ziele zu erreichen.
Der Rektor wünschte den Entlassschülern auf ihrem weiteren Lebensweg Elan, Zuversicht, Optimismus und auch eine Portion Gelassenheit. Schulrätin Kerstin Zapf betonte, dass jetzt zwar ein Lebensabschnitt zu Ende geht, das Lernen aber immer weitergehen wird: "Es wird euch verfolgen, ob ihr wollt oder nicht."
Ein Grußwort sprach auch Wirsbergs Zweiter Bürgermeister Karl Heinz Opel.
Religionspädagogin Hildegund Grell war der Meinung, dass die Absolventen allen Grund haben, den bevorstehenden Weg zuversichtlich zu gehen.
Klassenlehrer Stefan Mohr zollte ein besonderes Lob: "Ihr habt in eurer Schulzeit nicht nur den Stoff gelernt, sondern auch persönliche und soziale Kompetenzen erworben." Hier hätten sich die Schüler in den letzten drei Jahren immens weiterentwickelt. Werner Reißaus