Trotz erheblicher Ausfälle im Kader gelang den Memmelsdorf Barons in der Baseball-Bayernliga ein knapper Erfolg gegen die Schwaig Red Lions. Im zweiten Spiel fehlte aber das Pitching, um den starken Münchnern Paroli bieten zu können.

Memmelsdorf Barons -
Schwaig Red Lions 8:7

Coach Arthur Schröder bestieg selbst den Werferhügel und hielt dort auch das gesamte Spiel durch. Unüblich, so früh in der Saison, aber wegen einer tollen Leistung und fehlender Alternativen war das Pflicht. Auf der Catcherposition erledigte Steven Garcia Martinez für den fehlenden Volker Lang seine Sache tadellos. Auch die Defensive arbeitete zuverlässig und bot den Fans sogar ein Double Play sowie viele Outs durch sichere Würfe. In der Offensive tat sich ebenfalls der Spielertrainer hervor (drei Hits bei vier Möglichkeiten) sowie Florian Maag und Thomas Tempel (zwei Hits bei vier Möglichkeiten). Dennoch wurde es knapp, die Red Lions hatten nach einem Triple einen Läufer auf der dritten Base und waren kurz davor auszugleichen. Ein weiter Schlag ins linke Außenfeld ließ den Atem der Barons kurz stocken, doch Tobias Lengenfelder fing den Ball sicher zum dritten Aus.

Memmelsdorf Barons -
Schwaig Red Lions 2:17

Die zwei anderen Top-Werfer der Barons konnten im zweiten Duell nicht spielen, das zeigte sich deutlich. Garcia Martinez hatte noch nicht wieder die Routine der Vorjahre und traf mehrere Gegner, die dadurch schnell auf Base gelangten. Auch Maximilian und Florian Maag ließen mehrere Freiläufe zu, was den Gästen viele Punkte bescherte. Offensiv hatten die Barons ihr Pulver bereits im ersten Spiel verschossen und mussten sich daher schnell mit der 15-Punkte-Regel geschlagen geben. red