Das Projekt "Shuttle-Modell-Region Oberfranken" in Kronach nimmt weiter Fahrt auf. Bereits im kommenden Jahr sollen selbstfahrende Busse in der Stadt unterwegs sein. Inzwischen wurden die Strecken weitgehend geprüft und definiert.

In Kronach ist eine Runde vom Kronacher Bahnhof über die Europabrücke, vorbei an der Volkshochschule und Polizei hoch in die Altstadt und zur Festung geplant. Der Zeitplan kann nach aktuellem Stand weiterhin eingehalten werden, wie das ausführende Unternehmen Valeo mitteilt. Im August werden die Shuttles für den Entwicklungsbetrieb auf die Strecken gebracht und Strecken vermessen.

Covid-19 hat das Projekt nur leicht verzögert. Alle Meetings finden per Videokonferenz statt, was gut funktioniere. Trotz Corona wird in den Werkstätten von Valeo und dem Shuttle-Zulieferer Navya an den Shuttles gearbeitet. Eine Nutzung für die Öffentlichkeit in 2021 ist nach wie vor das Ziel.

Inzwischen haben die Projektteams der verschiedenen Teilprojekte ihre Arbeit aufgenommen. In Kronach wird gerade das erste Shuttle umgebaut und mit zusätzlicher Sensorik und Messtechnik versehen. In Lyon bei Navya werden die restlichen sechs Shuttles aufgebaut. Diese haben die Kommunen inzwischen bestellt. In Kronach, Hof und Rehau wurden Mitarbeiter eingestellt, die die Bearbeitung der kommunalen Themen übernommen haben.

Zukunft der Autoindustrie

Das Pilotprojekt ist nicht nur zukunftsweisend für Kronach und ganz Oberfranken, sondern für die Zukunft der Automobilindustrie und das flächendeckende autonome Fahren. "Wir waren das erste Unternehmen weltweit, das bereits Anfang der 1990er Jahre das Assistenzsystem für das Einparken auf den Markt gebracht hat", erklärt Jörg Schrepfer, Leiter der Fahrassistenzforschung am Kronacher Valeo-Standort. "Es ist quasi die Grundlage für alle späteren Assistenzsysteme und damit für die Entwicklung hin zum automatisierten Fahren." Aber auch in den Bereichen automatisierten Fahrens auf der Autobahn ist Valeo seit 2014 in der Forschung und seit 2016 weltweit mit Testfahrzeugen unterwegs. Am autonomen Fahren in der Stadt arbeitet Valeo seit 2016, seit 2017 wird bereits auf der Straße getestet. Sowohl automatisiertes Parken mit Fahrer außerhalb des Fahrzeuges als auch die Varianten Fahren auf Autobahnen bei hohen Geschwindigkeiten und in der Stadt auf engstem Raum haben sehr hohe Anforderungen an die Sicherheit. saha