Da die Hilfe der Polizei im Hinblick auf die Randalierer an Mitwitzer "Brennpunkten" nicht in Anspruch genommen werden kann, wird der Sicherheitsdienst Schleicher in Kronach mit der Bestreifung der Ortschaft an Wochenenden (Freitag und Samstag) zu je vier Stunden (ab 21 Uhr) zu einem Stundenpreis beauftragt. Diese Information gab es in der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderats. Weitere Überlegung wäre das Aufstellen von Überwachungskameras.
In der Sitzung ging es auch um die Vorstellung der Planung für die neue Wasserversorgungsanlage Kaltenbrunn/Burgstall ging. Hierzu konnte Bürgermeister Hans-Peter Laschka Stefan Ströhlein und Claudia Stephan von der Firma SRP (Schneider und Partner Ingenieur Consult Gmbh, Kronach) begrüßen, die die Vorplanung präsentierten. Ziel sei die Auflassung des maroden Hochbehälters Wolfsberg und die Anbindung an die Eigenwasserversorgung des Marktes über den Hochbehälter Mitwitz vorzunehmen.
Geplanter Baubeginn der neuen Wasserversorgungsanlage soll das Frühjahr 2019 sein, der Abschluss der Arbeiten ist für den Herbst 2019 geplant. Anlass zur Diskussion war vor allem die Kostenschätzung von über 820 000 Euro. Des Weiteren wurde ein möglicher Standort für die Druckerhöhungsanlage in Kaltenbrunn sowie eine mögliche Anbindung des Gemeindeteils Bächlein an die neue Wasserversorgungsanlage diskutiert.
Ein weiterer Punkt galt den Aktivitäten der Ökologischen Bildungsstätte Oberfranken in Mitwitz. Leiter Andrè Maslo informierte über laufende Projekte (z. B. Kinderprogramm, "Artenkenner 3.0", "Citizen Science"). Erfreulich seien die Anfragen von Studenten der Universitäten und Hochschulen, die im Rahmen ihres Studiums die Programme der Ökologischen Bildungsstätte wahrnehmen würden.
Einem Schreiben des Landratsamtsamtes zufolge beabsichtigt der Landkreis, eine Teilfläche von 390 Quadratmeter im Umfeld des Jugendübernachtungshauses in Mitwitz zu erwerben, was vom Marktgemeinderat einstimmig genehmigt wurde. Einstimmig beschlossen wurde auch, dass für die Spielplätze am Breitensee, Burgstall, Leutendorf, Neundorf und Steinach a. d. Steinach inklusive Skulpturen im Schlosspark 20 000 Euro für Verbesserungen zur Verfügung gestellt werden. Für den Spielplatz in Neundorf gibt die Dorfgemeinschaft einen Zuschuss von 5000 Euro.
Keine Einwände hatte der Gemeinderat gegen den Bauantrag von Daniela Ströhlein auf Neubau eines Reisemobilstellplatzes im Gewerbegebiet Am Riegel. Bürgermeister Laschka verlas Daten bei einer Geschwindigkeitsmessung am Ortseingang Coburger Straße. Zwischen 27. Februar und 7. März wurden insgesamt 21 823 Fahrzeuge erfasst. Die Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 49,2 km/h.
Im Hinblick auf die Maßnahmen zur Gebäudevitalisierung schlug Bürgermeister Laschka vor, den mit Arnika-Projekten in Teuschnitz betrauten Mitwitzer Oliver Plewa zur Sitzung am 22. Mai einzuladen. Da Teuschnitz über ein Stadtumbaumanagement verfügt, könne man hilfreiche Tipps bekommen.