Ein Schwertransport fiel am Samstagnachmittag einem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer auf der Staatsstraße 2200 bei Schneckenlohe auf. Die Spezialisten der Verkehrspolizeiinspektion Coburg kontrollierten das Gespann einer Firma aus dem Landkreis Kulmbach, welches mit 14 Meter langen Leimholzbindern beladen war und ein Gewicht von 15 Tonnen hatte. Bei der Überprüfung der Abmessungen wurde festgestellt, dass diese aufgrund falscher Beladung erheblich von den in der Genehmigung erlaubten abwichen, weshalb die Weiterfahrt des Gefährts zunächst unterbunden wurde. Unter Zuhilfenahme eines Kranwagens lud die Firma die Leimholzbinder um, woraufhin die genehmigten Maße wieder erreicht wurden. Bei der Kontrolle stellten die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion zudem fest, dass das Zugfahrzeug etliche Kilometer ohne gesteckte Fahrerkarte bewegt worden war. Gegen den Fahrer und die verantwortliche Firma wird nun ermittelt. pol