Der Imkerverein lädt zu einer Schulung am Lehrbienenstand zum Thema "Vergleich Ableger und Kunstschwarm" ein. Das Bienenjahr neigt sich dem Ende entgegen. Warum soll jetzt ein Vergleich der beiden Methoden Ableger und Kunstschwarm erfolgen? In guten Jahren bietet die Natur stets Überfluss an, und zwar ist das überall zu erkennen, zum Beispiel an Kirschen in großen Mengen, und so weiter. Die Situation in den starken und guten Völkern bietet jetzt noch eine letzte Möglichkeit, starke Völker in ihrer Bienenmenge auf die üblichen zwei Bruträume zu reduzieren und mit dem übrigen Bienenüberschuss, auch aus verschiedenen Völkern, einen oder gar mehrere Kunstschwärme zu erstellen. Für diese Methode der Vermehrung ist jetzt gerade noch Zeit. Gezeigt wird, wie solche Einheiten betreut und versorgt werden müssen. Fragen werden beantwortet und am praktischen Beispiel erläutert, auch die Gesunderhaltung der Bienen unter dem Aspekt Varroamilbe. Die theoretischen Inhalte und jetzt notwendigen Maßnahmen werden am Lehrbienenstand praktisch vorgeführt. Mit Leben erfüllt werden die Ausführungen durch entsprechende Tipps zu allen Maßnahmen. Dazu treffen sich die Teilnehmer am morgigen Freitag um 18.30 Uhr in der Heldburger Straße 61. Der Imkerverein würde sich über guten Besuch von Vereinsmitgliedern, aber auch über das Interesse von weiteren Imkern und Gästen an dieser Schulung am Lehrbienenstand des Imkervereins Rodach freuen. red