Kürzlich fand die Abschlussveranstaltung des Leseförderprogramms "Lese-Kompass” in der Bücherei Langendorf statt. Seit zwei Jahren trafen sich regelmäßig Grundschüler der Johannis-Petri-Schule Langendorf mit Mitarbeitern der Bücherei, die die Schüler lesefördernd begleitet und in die spannende Welt der Bücher eingeführt haben. Zum Abschluss begaben sich die Kinder der 2. Ganztagesklasse mit ihrer Klassenleiterin Evi Nerreter in das Pfarrhaus. Zunächst waren die Kinder von Carolin Karner, einer Mitarbeiterin der KÖB Langendorf, eingeladen worden, mit ihr in den Pfarrgarten zu kommen, um dort der Vorlesegeschichte "Die Olchis allein zu Haus” von Erhard Dietl zu lauschen. Der nächste Programmpunkt war eine Leserallye, die ebenfalls im Pfarrgarten stattfand, und den Kindern sichtlich viel Spaß bereitete. Ihre Reimkünste durften die Schüler im Anschluss unter Beweis stellen, indem sie fehlende Worte in einem Text ergänzten. Zum Schluss wurden passende Ausmalbilder von den Kindern gestaltet. Seit der ersten Klasse kamen die Kinder, mit ihren geschenkten grünen Rucksäcken bepackt, in die Bücherei Langendorf, um an den vorbereiteten Klassenführungen teilzunehmen. Nun sind alle Kinder "bib-fit”, denn sie sind ab sofort in der Lage, sich selbständig Medien auszusuchen. Die Schüler wissen jetzt, wie die Ausleihe funktioniert und die Medien in einer Bücherei aufgestellt sind. Als kleines Geschenk erhielten die Kinder zum Abschluss des Leseförderlehrgangs etwas Süßes und einen Kompass, mit dessen Hilfe sie den Weg in Zukunft alleine in die Bücherei finden werden. red