Juni hat zusammen mit ihren zehn Kumpels in Müll und Dreck gelebt. Gott sei Dank konnten alle mit Fallen eingefangen und ins Tierheim Kronach gebracht werden. Die Mitarbeiter suchen nun dringend nach liebevollen neuen Familien für die Stubentiger, die vermutlich alle miteinander verwandt sind.

Es handelt sich um Hauskatzen mit mehr oder weniger British-Shorthair-Anteil. Auch Juni hat sicher ein paar Gene von British-Shorthair-Katzen geerbt. Alle Neuankömmlinge waren bei der Ankunft im Tierheim klapperdürr, sehr ungepflegt und teilweise auch verfilzt. Auch sind alle sehr klein und zierlich, was ebenfalls für schlechte Versorgung, eventuell auch Inzucht, spricht. Natürlich war keines der Tiere kastriert, von Entwurmung und Impfung ganz zu schweigen. Dies wurde inzwischen nachgeholt. Juni allerdings konnte noch nicht kastriert werden, da sie dazu noch zu jung ist.

Erfahrung benötigt

Im Moment sind alle noch etwas schüchtern. Die bedauernswerten Samtpfoten haben noch nie ein richtiges Zuhause kennengelernt und sind mit der neuen Umgebung noch etwas überfordert. Alle absolut lieb und gutmütig - nur anfangs ziemlich schüchtern, weshalb nun Katzenliebhaber mit viel Herz und Erfahrung gefragt sind.

Auch wenn Juni eine der aufgeschlossensten der Gruppe ist, bedeutet das nicht, dass sie von allein auf Menschen zukommt. Das würde sie zwar wahrscheinlich gerne, aber im Moment traut sie sich das noch nicht. Sie bleibt jedoch ruhig sitzen, wenn man zu ihr kommt und ruhig und liebevoll mit ihr spricht. Sie lässt sich auch gerne streicheln und entspannt sich dabei jeden Tag mehr.

Ein ruhiges Zuhause

Sie braucht nun liebevolle ruhige Menschen, die sie nicht bedrängen, sondern langsam auftauen lassen. Kleine Kinder halten die Mitarbeiter des Tierheims für ungeeignet, da Juni ungestüme Kinderhändchen ganz sicher gruselig finden würde. Größere und vernünftige Kinder, die sie vor allem am Anfang nicht bestürmen, wären aber sicher okay. Juni braucht ihren gewohnten täglichen Rhythmus und eine ruhige Atmosphäre um sich herum. Und Juni ist bereits auf einem guten Weg, denn sie ist durchaus neugierig. Sie hat gute Anlagen und braucht nun einfach Menschen, die ihr eine Chance geben und sie gute Erfahrungen machen lassen.

Juni hat bis jetzt ausschließlich in Wohnungshaltung gelebt und könnte daher wahrscheinlich auch als reine Wohnungskatze glücklich werden. Ein mit einem Netz gesicherter Balkon sollte aber auf jeden Fall vorhanden sein, damit sie auch mal in der Sonne liegen kann. Sicher könnte sie sich nach ausreichend Eingewöhnungszeit aber auch mit Freigang anfreunden. Leider wird Juni wohl noch nicht sofort stubenrein sein. Etwas Geduld und Durchhaltevermögen wird von ihren neuen Besitzern also verlangt.

Guter Umgang mit Artgenossen

Mit anderen Katzen versteht sich Juni sehr gut. Sie ist ja mit vielen Artgenossen aufgewachsen und war noch keinen Tag ihres Lebens allein. Sie wäre sicher eine gute Zweitkatze und würde sich dabei vermutlich auch wohler fühlen als ganz allein.

Juni hatte es bis jetzt nicht leicht im Leben und hat ein Happy-End mehr als verdient. Wer sie ihre Vergangenheit vergessen lassen möchte, wendet sich an das Tierheim Kronach, Ottenhof 2, Telefon 09261/20111, E-Mail: tsvkc@gmx.de, tierheim-kronach.de.