Einen Neubürgerstammtisch der besonderen Art veranstalteten Elisabeth Müller und Anita Schmitt. Da ein Treffen in Präsenz zur Zeit nicht möglich ist, wollten sie dennoch den Austausch untereinander ermöglichen und führten den Stammtisch dieses Mal online durch. Ganz nach dem Motto "Gemeinsam statt einsam" baten die beiden Initiatorinnen die Gäste um Ideen, wie sie zu Corona-Zeiten gemeinsam Zeit verbringen können. Mehr als die Hälfte treffen sich zu zweit zum Spaziergang oder auch einmal an der Wohnungstür oder auf der Straße zu einem Plausch. Aber auch per Telefon oder E-Mail halten die Neubürger den Kontakt. Briefe werden geschrieben, wenn es ein besonderer Gruß sein soll oder altersbedingt keine andere Kommunikation möglich ist. "Gut, dass wir schon vorher beim Neubürgerstammtisch uns kennengelernt haben", sagte eine erst kürzlich zugezogene Bürgerin.

Elisabeth Müller und Anita Schmitt haben sich auch für die nächsten Wochen etwas einfallen lassen für die Neubürger. Sie bieten eine Schnitzeljagd in Bad Kissingen. Eine Schnitzeljagd ist eine Geländespiel, bei dem mehrere Personen Hinweisen folgen, die von dem Veranstalter ausgelegt wurden. "Für die Neubürger der Stadt Bad Kissingen haben wir das Spiel ein wenig abgeändert", erklärt Anita Schmitt. Jeden zweiten Tag wird eine Frage über Bad Kissingen gestellt. In der Regel kann die Antwort nur vor Ort erkundet werden. In einem zusätzlichen Rätsel wird nach einem Buchstaben aus der Antwort gefragt. Alle Buchstaben der Rätselfragen ergeben einen Begriff, der beim Neubürgerstammtisch am 18. Februar aufgelöst wird. Begonnen hat die Schnitzeljagd am Sonntag, der 24.Januar. Veröffentlicht werden die Fragen auf der Internetseite www.anitaschmitt.de unter Neubürgerstammtisch und der Facebookseite www.facebook.com/neubuerger.kg.